Höchststand bei Corona-Toten in EM-Spielort St. Petersburg

·Lesedauer: 1 Min.

ST. PETERSBURG (dpa-AFX) - Im russischen EM-Spielort St. Petersburg ist am Montag ein Höchststand bei den Corona-Todeszahlen gemeldet worden. Die Behörden sprachen von 110 Toten innerhalb eines Tages - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020. Zudem gab es bei der Zahl der Neuinfektionen einen leichten Anstieg gegenüber dem Vortag: 1335 neue Fälle binnen eines Tages.

Damit spitzt sich die Lage vor dem Viertelfinalspiel am kommenden Freitag zu. Die Fanmeile zur Fußball-Europameisterschaft bleibt dennoch geöffnet, es gelten aber Einschränkungen wie ein Verkaufsverbot von Essen und Trinken.

Mehrere lokale Medien berichteten, dass sich vor den Impfstellen in Einkaufszentren der Ostsee-Metropole mit fast fünf Millionen Einwohnern mitunter lange Warteschlangen gebildet hätten. In mehreren Regionen Russlands gibt es für bestimmte Berufe eine Zwangsimpfung. Kremlsprecher Dmitri Peskow sagte der Agentur Interfax zufolge erneut, dass es keine landesweite Impfpflicht geben solle.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.