Ich hätte mehr Novo Nordisk-Aktien kaufen sollen: Wenigstens kauft das Management für mich!

Ja, ich bereue inzwischen, nicht mehr Aktien von Novo Nordisk (WKN: A1XA8R) gekauft zu haben. Im Jahr 2016 war der Sturm eigentlich perfekt. Kurzfristige Schwierigkeiten in den USA belasteten ein eigentlich sehr starkes, defensives und für mich inzwischen besonders starkes Geschäftsmodell. Perspektiven waren vorhanden.

Novo Nordisk arbeitete schon damals an oralen Alternativen für seine guten Präparate. Sie sind inzwischen auf dem Markt und liefern ebenfalls Wachstum. Eigentlich ist diese Aktie damals ein klarer Kauf gewesen. Zumal das Kurs-Gewinn-Verhältnis bis auf einen Wert im gerade so zweistelligen Bereich fiel. Die Dividendenrendite lag schon damals kurzfristig bedeutend über 3 %, was heute vermutlich viel, viel mehr wäre.

Hätte, wäre, wenn und aber: Ich habe nicht mehr Aktien von Novo Nordisk gekauft. Das war ein Fehler. Aber wenigstens kauft das Management eigene Anteilsscheine und hat es in der Vergangenheit getan. Davon profitiere ich indirekt mit.

Novo Nordisk: Wenn ich nicht kaufe, kauft das Management!

Natürlich wäre eine eigene Investition in Novo Nordisk erfolgreicher gewesen. So blicke ich mit einem damals geringen Einsatz auf eine Aktienkursperformance von inzwischen und in Summe über 180 % zurück. Dadurch ist die Position vergleichsweise groß geworden. Ich hätte jedoch gerne eine größere und erfolgreichere.

Aber glücklicherweise ist das Management sehr aktiv, was Aktienrückkäufe angeht. Alleine seit meinen ersten Investitionen hat sich die Anzahl ausstehender Aktien von ca. 2,55 Mrd. auf 2,31 Mrd. per Ende des Geschäftsjahres 2021 reduziert. Das bedeutet, dass mein Aktienpaket, das ich damals gekauft habe, um fast 10,4 % größer ist.

Das Management von Novo Nordisk kauft die Aktien und zieht sie ein. Dadurch reduzieren sich die ausstehenden Anteilsscheine, der Gewinn je Aktie oder auch die Gesamtdividende muss durch weniger Kuchenstücke geteilt werden. Mein Anteil an dem dänischen Unternehmen ist dadurch ebenfalls entsprechend größer geworden.

Die Tendenz geht weiter. Auch in diesem Jahr kauft Novo Nordisk für einen zweistelligen Milliardenbetrag in Dänischen Kronen eigene Aktien zurück. Ja, man hat die Aktienrückkäufe sogar noch einmal aufgestockt. Das heißt, die Tendenz geht langfristig orientiert dahin, dass ich immer mehr an dem Unternehmen halte.

Trotzdem: Kein Ausgleich für mein Versäumnis

Die Aktienrückkäufe von Novo Nordisk sind in Summe daher gut. Wobei man auch kritisch hinterfragen kann, ob sie bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von deutlich über 30 noch zielführend sind. Oder nicht doch eher überschüssiges Kapital mit einem geringen Nutzen einfach verbrennen.

Einerlei im Moment: Die Aktienrückkäufe sind trotzdem ein Weg für mich, um an mehr Besitz an diesem guten Unternehmen zu kommen. Aber es ist trotzdem kein Ausgleich dafür, dass ich diese Chance damals verpasst habe.

Der Artikel Ich hätte mehr Novo Nordisk-Aktien kaufen sollen: Wenigstens kauft das Management für mich! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Novo Nordisk. The Motley Fool empfiehlt Novo Nordisk.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.