Hängt Robert Downey Jr. den "Iron Man"-Anzug bald an den Nagel?

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
1 / 2

Hängt Robert Downey Jr. den "Iron Man"-Anzug bald an den Nagel?

Aufhören, wenn es am schönsten ist - darüber denkt offenbar auch Robert Downey Jr. nach. Wird es bald keinen "Iron Man" mehr mit ihm geben?

Verlieren Fans der zahlreichen Comicbuch-Verfilmungen von Marvel und DC bald ihren nächsten Liebling? Nachdem zuletzt bereits Hugh Jackman (48) mit "Logan" seine Paraderolle als Wolverine eindrucksvoll verabschiedete, könnte ein ähnliches Schicksal bald auch Tony Stark alias "Iron Man" treffen. Denn in einem Interview mit der australischen Seite "News.com.au" macht sich Robert Downey Jr. (52) zusehends Sorgen, die körperlich fordernde Rolle noch glaubhaft darstellen zu können.

"Ich möchte einfach nicht die vergangenen sechs oder sieben Filme verderben, in denen ich die Rolle spielte, weil ich mich dazu entschlossen habe, einen zu viel zu drehen", so die Gedanken des Topverdieners der Traumfabrik. "Ich möchte meinen Anzug ausziehen, bevor es peinlich wird."

Zwar sei ihm bewusst, dass ihm die Rolle des selbstverliebten Philanthropen wie auf den Leib geschneidert ist. Dasselbe galt aber bekanntlich auch für Hugh Jackman als klauenbewehrter Superheld Wolverine, der vor Kurzem in Superhelden-Rente ging. Über einen unverzüglichen Abschied müssen sich Fans aber keine Sorgen machen. Im anstehenden "Spider-Man: Homecoming" (Kinostart 13. Juli) leistet er Tom Holland als Spinnenmann tatkräftige Unterstützung. Und auch in "Avengers: Infinity War" ist seine Teilnahme sicher. Dann aber vielleicht zum letzten Mal.

Foto(s): Tinseltown / Shutterstock.com, Marvel 2016