Hält der Frühsommer in Deutschland bis Ostern?

·Lesedauer: 2 Min.
Narzissen blühen in Magdeburg. Darüber scheint die Sonne von einem Wolkenlosen Himmel.
Narzissen blühen in Magdeburg. Darüber scheint die Sonne von einem Wolkenlosen Himmel.

Viel Sonnenschein und strahlend blauer Himmel: Die Karwoche gibt vielerorts bereits einen Vorgeschmack auf die warme Jahreszeit. Doch zum Osterwochenende ist Schluss mit den sommerlichen Temperaturen.

Offenbach (dpa) - Nach einer vielerorts sonnigen Karwoche mit frühsommerlichen Temperaturen soll es an Ostern in Deutschland spürbar kühler werden. Nur noch 12 bis 16 Grad sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Samstag und Sonntag voraus.

«Schlecht wird das Wetter an Ostern aber nicht», sagte ein DWD-Meteorologe am Dienstag in Offenbach. Denn in den meisten Regionen bleibe es trocken und vergleichsweise sonnig. Nur im Südosten Deutschlands könne es an den Feiertagen ein paar Regenschauer geben.

In Baden-Württemberg rechnen die Experten bereits am Karfreitag mit gebietsweisen Schauern bei Temperaturen zwischen 14 bis 20 Grad. In Bayern könne es am Alpenrand bereits am Donnerstagabend ungemütlich werden. Schauer oder kurze Gewitter seien dort «nicht völlig ausgeschlossen», teilte der DWD mit.

In Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wird das Osterwochenende nach Prognose der Wetterexperten bewölkt, aber trocken. Insbesondere am Karfreitag erreichen die Temperaturen demnach nur noch Werte um 14 Grad. Eine wärmere Jacke brauchen auch Berliner und Brandenburger am Karfreitag. Im Vergleich zum Vortag sollen es dort fast zehn Grad kühler werden: Maximal werden laut DWD dann nur noch zwischen zehn und zwölf Grad erwartet.

Bis dahin bleibt es in Deutschland ungewöhnlich mild. Der wärmste Tag der Karwoche wird laut DWD der Mittwoch. Dann steigen die Werte vor allem im Süden und Südwesten auf 22 bis 26 Grad. In Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Hessen sollte demnach am Dienstag und Mittwoch tagsüber die Sonne scheinen - begleitet von dünnen Schleierwolken. Ähnlich verhielt es sich in Nordrhein-Westfalen, wo für Dienstag und Mittwoch bis zu 25 Grad prognostiziert wurden. Für Bayern rechnete der DWD am Dienstag mit mehr als 20 Grad, «egal ob an der Donau oder im Chiemgau», am Mittwoch könnten es am unteren Main sogar bis zu 25 Grad werden. Die Polizei stellte sich in Bayern bereits auf volle Parks und Plätze ein und kündigte Kontrollen an.

Nur an der Küste und auf den Inseln pendeln die Höchstwerte lediglich zwischen 12 und 19 Grad. In Hamburg und Schleswig-Holstein können sich die Menschen aber immerhin auf ein überwiegend trockenes Osterwochenende freuen. Allenfalls am Karfreitag ist vereinzelter Regen nicht auszuschließen, an der Nordseeküste sind Windböen möglich. «Die Temperaturen der nächsten Tage sind schon außergewöhnlich», sagte der Meteorologe. «An Ostern sind wir dann wieder auf einem für die Jahreszeit normalen Temperaturniveau.»