Warum ich die Hälfte meiner Alibaba-Aktien verkauft habe!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Bei der Alibaba-Aktie (WKN: A117ME) läuft es zuletzt eher mäßig. Alleine mit Blick auf den Aktienkurs stellen wir fest, dass die Anteilsscheine unter ihren bisherigen Bestmarken notieren. Derzeit kämpft die Alibaba-Aktie so beispielsweise mit der Marke von 200 Euro. Das 52-Wochen-Hoch liegt hingegen bei ca. 270 Euro. Das dürfte zeigen: Ja, es gab eine Korrektur.

Wohl auch aus gutem Grund. Die Alibaba-Aktie ist schließlich ins Visier der örtlichen Politik und Aufsichtsbehörden geraten. Das ist letztlich auch der Grund, weshalb ich jetzt die Hälfte meiner Alibaba-Aktien verkauft habe. Die Feinheiten erfährst du, wenn du weiterliest.

Alibaba-Aktie: Höheres, kaum kalkulierbares Risiko

Grundsätzlich habe ich die Hälfte meiner Alibaba-Aktien verkauft, weil ich etwas Risiko aus meinem Portfolio herausnehmen wollte. Das Risiko ist genau das, was jetzt zuletzt bei dieser eigentlich dynamischen Wachstumsgeschichte konsequent größer geworden ist. Sowie für mich wenig kalkulierbar.

Der Alibaba-Aktie geht es nämlich an den Kragen und die chinesische Politik und die Aufsichtsbehörden nehmen jetzt möglicherweise die Konzernstruktur aufs Korn. Gemäß ersten Meldungen könnte das Mediengeschäft ausgegliedert werden. Aber auch weitere Konsequenzen sind für mich in Anbetracht der Ausgangslage definitiv nicht ausgeklammert. Wobei eine Unsicherheit ist, inwieweit der Gesamtkonzern bereit ist, seine Nähe zu Jack Ma aufzugeben. Beziehungsweise auch andersherum.

Der springende Punkt ist jedoch eigentlich, dass die chinesische Regierung den Tech-Plattformen im Allgemeinen an den Kragen möchte. Das zeigt mir, dass die Alibaba-Aktie ein grundsätzliches Wachstumsproblem besitzen könnte. Je stärker das Wachstum und je größer der Gesamtkonzern wird, desto stärker könnten die Restriktionen ausfallen. Selbst wenn der Gesamtkonzern daher jetzt mit einem blauen Auge davonkommt, so muss das in Zukunft nicht zwangsläufig der Fall sein.

Deshalb habe ich persönlich jetzt die Hälfte meiner Alibaba-Aktien verkauft, um das Risiko in meinem Portfolio zu minimieren. Eine Entscheidung, mit der ich jetzt deutlich besser leben kann. Zumal ich die Chance weiterhin wahre.

Eigentlich eine fantastische Wachstumsgeschichte

Der Grund, weshalb ich jedoch bloß die Hälfte meiner Alibaba-Aktien verkauft habe, hängt damit zusammen, dass diese Anteilsscheine eigentlich eine intakte und sogar fantastische Wachstumsgeschichte verbriefen. E-Commerce, digitale Zahlungsdienstleistungen, Cloud und andere Segmente? All das kann die Alibaba-Aktie grundsätzlich bieten.

Und das mit einer fantastischen Marktmacht: Die Alibaba-Aktie nimmt alleine im E-Commerce in etwa die Hälfte des Marktvolumens ein. Sowie auch eine weiterhin führende Rolle in der Cloud. Es ist eigentlich fast schon zu schade, dass China jetzt dieser Marktmacht an den Kragen möchte.

Trotzdem: Mit dem Verkauf der Hälfte meiner Alibaba-Aktien reduziere ich jetzt dieses Risiko. Für mich ist das in diesem Moment genau der richtige Schritt, um die Chance zu wahren. Aber gleichzeitig das Risiko zu minimieren.

The post Warum ich die Hälfte meiner Alibaba-Aktien verkauft habe! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd..

Motley Fool Deutschland 2021