Hälfte der Deutschen lehnt mögliche GDL-Streiks ab

·Lesedauer: 1 Min.
Logo der Deutschen Bahn

Rund die Hälfte der Deutschen lehnt mögliche Streiks der Lokführergewerkschaft GDL ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Freitagsausgaben) vorlag. 51 Prozent der Befragten gaben an, sie fänden einen Streik "in jedem Fall" oder "eher" unangemessen. Ein Drittel (32 Prozent) fanden einen Streik der GDL hingegen angemessen oder "eher angemessen". 17 Prozent waren unentschieden.

Frauen und ältere Menschen lehnen Streiks laut der Umfrage deutlicher ab als Männer oder jüngere Befragte. 53,5 Prozent der Frauen sprachen sich gegen Bahnstreiks aus, bei den Männern waren es 48,5 Prozent. Ältere Menschen sehen mögliche Bahnstreiks deutlich kritischer: So sprachen sich mehr als 61 Prozent der Über-65-Jährigen gegen Streiks aus, in jüngeren Altersgruppen waren es um die 40 Prozent.

Die GDL hat eine Urabstimmung angekündigt und will bis zum 9. August über mögliche Arbeitskampfmaßnahmen entscheiden. Die Deutsche Bahn hatte am Donnerstag ein verbessertes Angebot vorgelegt und die Gewerkschaft dazu aufgerufen, die Tarifverhandlungen wieder aufzunehmen. Sie will einen Streiksommer vermeiden.

fho/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.