Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, die AT&T-Aktie zu kaufen?

·Lesedauer: 3 Min.

Die AT&T-Aktie (WKN: A0HL9Z) zu kaufen wäre in den letzten Jahren und auch im vergangenen Jahr alles andere als erfolgreich gewesen. Wenn wir 2021 in den Fokus rücken, so erkennen wir einen Wertverlust von ca. 11 % gemessen in Euro. In den vergangenen fünf Jahren haben die Anteilsscheine ca. 40 % an Wert eingebüßt. Wenig ist das natürlich nicht.

Das neue Jahr 2022 ist zumindest in den ersten Handelstagen deutlich besser für die AT&T-Aktie gewesen. Wir erkennen bereits ein Plus von ca. 6,4 %. Ob sich daraus ein Turnaround ergibt, das ist natürlich eine andere Frage.

Blicken wir jedoch auf die Anteilsscheine dieser wirklich eher günstigen Aktie. Vielleicht ist ein Value-Wechsel ein Anlass, sich die Anteilsscheine näher anzusehen. Ob man daraus eine Investitionsthese bilden möchte, kann man im Endeffekt natürlich selbst entscheiden.

AT&T-Aktie: Günstig, neue Strategie, Schuldenreduktion?

Wir können durchaus ein positives Szenario für die AT&T-Aktie skizzieren. Wenn wir die aktuelle, fundamentale Bewertung in den Fokus rücken, so sind die Anteilsscheine wirklich preiswert bewertet. Alleine eine Dividendenrendite von ca. 8,1 % bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 10 ist alles andere als teuer. Zumindest auf bereinigter Basis ist die Aktie preiswert und stets ein milliardenschwerer Garant für Cashflow.

Es gibt auch weitere attraktive Merkmale. So beispielsweise, dass sich das Management in Zukunft stärker auf sein Kerngeschäft im Mobilfunk konzentrieren möchte. Das vergangene Jahr 2021 ist offenbar das erfolgreichste innerhalb eines Jahrzehnts gewesen. Rund 3,2 Mio. neue Verträge sind binnen Jahresfrist dazugekommen. Wachstum? Vielleicht möglich.

Das ist bei der AT&T-Aktie jedoch nicht die einzig erfolgreiche Sparte. Auch die zur Abspaltung stehende Medien-Sparte ist zuletzt auf Wachstumskurs. HBO und HBO Max kommen zusammen auf 73,8 Mio. Abonnenten gemäß vorläufigen Zahlen. Damit konnte man die eigenen Zielerwartungen von 70 bis 73 Mio. Abonnenten sogar noch übertreffen. Es scheint daher zu laufen.

Zudem besitzt das Management einen klaren Fokus: Die Schulden sollen reduziert werden. Unter anderem der Spin-Off der Medien-Assets, der Streaming-Dienste und TimeWarner sollen einen Milliardenbetrag in die Kassen spülen. Eine geringere Schuldenlast könnte das Ergebniswachstum je Aktie im fortgeführten Geschäft weiter ankurbeln. Das ist zumindest die positive Sichtweise auf die Aktie.

Die Kehrseite

Die günstige Bewertung der AT&T-Aktie kommt nicht von ungefähr. Die hohe Dividendenrendite ist zwar nachhaltig gemessen am bereinigten Ergebnis je Aktie. Trotzdem möchte das Management zur Schuldenreduktion eine Kürzung in diesem Jahr vornehmen. Wie hoch, wie tief? Fragezeichen. Allerdings gibt es erste Analysen, wonach in einem halben Jahrzehnt möglicherweise wieder eine Dividende ausgezahlt werden könnte, die näherungsweise an das heutige Niveau heranreicht. Schuldenreduktion geht daher vermutlich mit einer Kürzung der Ausschüttungssumme je Aktie in diesem Jahr einher.

Außerdem: Das Abtrennen der Medien-Sparte ist kein Erfolg. Erst vor wenigen Jahren hat das Management der AT&T-Aktie viel Geld in den Zukauf investiert und erst im Streaming-Segment Fuß gefasst. Jetzt den strategischen Wechsel zu vollziehen, das mag richtig sein. Es ist trotzdem ein teurer Fehler für Investoren gewesen.

Im Kern lautet die Frage daher: Glaubst du als Foolisher, unternehmensorientierter Investor, dass die jetzige Strategie mit dem Fokus auf das Kerngeschäft, Mobilfunk und 5G als neueste Adaption richtig ist? Falls ja, kannst du bei einem Value-Ansatz einen näheren Blick riskieren. Auch die operative Stagnation der letzten Jahre sollte jedoch ein Mahnmal bleiben.

Der Artikel Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, die AT&T-Aktie zu kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.