Gute Konjunktur: Deutsche scheuen Gründung kleiner Firmen

dpa-AFX

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die niedrige Arbeitslosigkeit in Deutschland dämpft die Risikofreude der Bundesbürger, sich in die Selbstständigkeit zu wagen. Von Januar bis September fiel die Zahl der Gründungen von kleinen Firmen um 2,4 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Auch bei neuen Betrieben für den Nebenerwerb gab es einen leichten Rückgang (minus 0,6 Prozent). Dies sei auch der guten Konjunktur geschuldet, erklärte die Behörde. So seien weniger Menschen gezwungen, sich mangels Alternativen selbstständig zu machen.

Die Zahl der Gewerbeanmeldungen von größeren Unternehmen blieb mit 96 000 indes stabil, hieß es weiter. Insgesamt sank die Zahl der Anmeldungen in den ersten drei Quartalen somit um 1,3 Prozent auf rund 519 000. Diese sind nicht nur bei Gründungen vorgeschrieben, sondern auch bei Betriebsübernahmen, Umwandlungen oder Zuzug.