Guido Cantz hört als Moderator bei "Verstehen Sie Spaß?" auf

·Lesedauer: 2 Min.
Am 18. Dezember wird Moderator Guido Cantz seine Opfer ein letztes Mal mit dem Satz "Verstehen Sie Spaß?" erlösen. Der Entertainer hört Ende des Jahres auf. (Bild: SWR / Wolfgang Breiteneicher)
Am 18. Dezember wird Moderator Guido Cantz seine Opfer ein letztes Mal mit dem Satz "Verstehen Sie Spaß?" erlösen. Der Entertainer hört Ende des Jahres auf. (Bild: SWR / Wolfgang Breiteneicher)

Nach zwölf Jahren sagt Guido Cantz "Tschüss" bei "Verstehen Sie Spaß?": Der Entertainer moderiert im Dezember seine letzte Sendung. Beim SWR möchte man den Abschied nutzen, um die älteste Samstagabendshow Deutschlands zu modernisieren.

Er ist zum Gesicht eines Show-Klassikers avanciert: Zwölf Jahre lang legte Moderator Guido Cantz bei "Verstehen Sie Spaß?" Prominente und Nicht-Prominente mit versteckter Kamera herein. Im Dezember - nach dann 60 Ausgaben - soll die letzte Falle gestellt werden: Ende des Jahres gibt Cantz, der sogar öfter und länger moderierte als Format-Erfinder Kurt Felix, ein letztes Mal den Gastgeber der ARD-Show. Der SWR, welcher die Sendung für Das Erste produziert, teilte unterdessen mit, dass es auch ohne Guido Cantz mit "Verstehen Sie Spaß?" im Januar 2022 weitergehen wird - mit einem weiterentwickelten Sendungskonzept.

"Im August werde ich 50 Jahre alt, und da blickt man natürlich zurück, aber vor allem auch nach vorne", erklärte Cantz. "Von meiner Zeit bei 'Verstehen Sie Spaß?' werde ich sicherlich noch meinen Enkeln erzählen." Der Entertainer versicherte zudem, dass er sich sehr auf die verbliebenen vier Ausgaben freue. "Unvergessen bleiben mir meine außergewöhnlichen Einsätze als Lockvogel, die vielen großartigen Gäste auf dem Sofa und natürlich das Highlight, die Jubiläumsshow der Sendung." Der Moderator bedankte sich sowohl beim SWR als auch bei seinem Team "für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit in den letzten zwölf Jahren".

Bislang legte Guido Cantz in 56 Sendungen Promis und ahnungslose Passanten rein, vier Ausgaben sollen noch dazukommen. (Bild: SWR / Wolfgang Breiteneicher)
Bislang legte Guido Cantz in 56 Sendungen Promis und ahnungslose Passanten rein, vier Ausgaben sollen noch dazukommen. (Bild: SWR / Wolfgang Breiteneicher)

Fernsehen und Social Media sollen enger verzahnt werden

Programmdirektor Clemens Bratzler hob Cantz' Engagement und Ideenreichtum hervor. "Dass 'Verstehen Sie Spaß?' inzwischen gerade bei Jüngeren so beliebt ist und auf YouTube so viele Follower hat wie kein anderes ARD-Format, ist auch sein Verdienst", so Bratzler. Vor allem als Lockvogel habe der 49-Jährige Maßstäbe gesetzt.

Nun ist offenbar Zeit für eine Frischzellenkur: "Wenn er nun aufhört, wird der SWR 'Verstehen Sie Spaß?' einmal mehr erneuern und weiterentwickeln - wie schon öfter in der mehr als 40-jährigen Erfolgsgeschichte." Das Ziel sei es, Fernsehen und Social Media noch weiter zu verzahnen. Über 1,3 Millionen Menschen sehen sich die Streiche auf dem YouTube-Kanal an; Facebook und Instagram stehen ebenfalls im Fokus.

Erstmals begrüßte Guido Cantz im April 2010 die Fernsehzuschauer zur ältesten Samstagabendshow im deutschen Fernsehen. Über 150 Mal verlud er mit verschiedenen Scherzen seine Opfer. Am 17. Juli, 21. August, live am 9. Oktober sowie am 18. Dezember schmeißt er sich in der ARD die letzten Male in seinen Show-Anzug.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.