Dortmund gibt Diagnose bei Guerreiro bekannt

Verwirrung um Raphael Guerreiro:

Der portugiesische Europameister bestätigte zunächst am Donnerstagvormittag auf Instagram einen befürchteten Knöchelbruch.

Dabei überraschte der Profi von Borussia Dortmund allerdings mit der Aussage, er habe diese Verletzung bereits vor drei Monaten erlitten.

Doch wenig später wurde der Eintrag im sozialen Netzwerk wieder gelöscht.

Schmerzhafte Prellung

Wie der BVB dann am Donnerstagmittag bekanntgab, hat sich der 23-Jährige beim 1:0-Sieg am Mittwoch beim FIFA Confederations Cup (LIVE im TV auf SPORT1) gegen Gastgeber Russland eine "schmerzhafte Prellung" zugezogen.

Dabei bezogen sich die Dortmunder auf die medizinische Abteilung der portugiesischen Nationalmannschaft.

Offenbar hat sich der Außenverteidiger in der Bundesliga-Schlussphase einen Haarriss am Knöchel zugezogen, der nicht zwangsläufig zu einer Operation führt.


"Es ist drei Monate vorher passiert"

"Danke für Eure Nachrichten. Ich habe einen Bruch, aber es ist drei Monate vorher passiert", hatte Guerreiro seinen Followern geschrieben:

"Glücklicherweise bereitet mir der Bruch keine Schmerzen, aber ich kann meinen Fuß nicht mehr auf den Boden setzen oder mich bewegen."

Beim Confed Cup werde er nur noch Zuschauer sein: "Ich werde für den Rest des Wettbewerbs hinter meinen Teamkollegen stehen."

Gegen Mittag wurde die Nachricht dann gelöscht.

Ausfalldauer ungewiss

Guerreiro war im Spiel gegen Russland in der 65. Minute ausgewechselt worden, nachdem er einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte.

"Er wurde ins Krankenhaus gebracht, er könnte das Bein gebrochen haben", hatte Nationaltrainer Fernando Santos hinterher gesagt.

Ob und wie lange der variabel einsetzbare Guerreiro für Borussia Dortmund ausfällt, ist nach der Verwirrung um den Instagram-Eintrag offener denn je.