Gucci angeblich kopiert: Italienisches Modehaus verklagt Forever 21

Gucci angeblich kopiert: Italienisches Modehaus verklagt Forever 21

Die Luxusmarke Gucci reicht Klage gegen Forever 21 ein. Der Vorwurf lautet: Die Bekleidungskette habe die ikonischen Streifen des italienischen Modehauses in denselben Farbnuancen kopiert.

Schon seit einem halben Jahrhundert schickt Gucci laut "CBS News" seine Models in den ikonischen blau-rot-blauen und grün-rot-grünen Streifen über die Laufstege. Doch nicht nur das Traditionshaus setzt offenbar darauf, auch Forever 21 scheint diese Farbfolge für sich entdeckt zu haben.

 

Mit Folgen: Gucci verklagt die Fashionkette wegen Markenverletzung und fordert, dass Kleidungsstücke wie ein Choker, mehrere Bomberjacken sowie Pullover, die nach Ansicht des Traditionshauses stark an das eigene Design erinnern, aus dem Sortiment und somit ebenfalls aus dem Verkauf genommen werden.

"CBS News" erklärte Gucci, dass das Modehaus mit seiner Klage der "eklatanten Ausbeutung" anderer berühmter Marken durch Forever 21 "endlich ein Ende setzen" wolle. Auch Forever 21 meldete sich bereits zu Wort. In einem Statement konterte die Fashionkette laut "CBS News", dass es viele Kleidungsstücke mit einem solchen Streifendesign gebe – das schon seit Jahren und auch von unterschiedlichen Marken.

Gucci ist allerdings nicht das erste Label, das rechtlich gegen Forever 21 vorgeht. Auch Sportartikelhersteller Adidas hat bereits im Juni dieses Jahres aus ähnlichen Gründen Klage gegen das Bekleidungshaus eingereicht.

Sehen Sie auch: Ärger für Tesco wegen sexistischer Schuhe