Guardiola stichelt: So holt der BVB die großen Talente

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
Guardiola stichelt: So holt der BVB die großen Talente
Guardiola stichelt: So holt der BVB die großen Talente

Mit Erling Haaland, Jadon Sancho, Giovanni Reyna und Jude Bellingham hat Borussia Dortmund vier der angesagtesten Talente der Welt in seinem Kader.

Das Quartett hat der BVB seit 2017 für wenig Geld eingekauft.

Kassierte Raiola bei Haaland-Transfer ab?

Nun hat Manchester Citys Trainer Pep Guardiola vor dem Duell seines Teams gegen den BVB im Viertelfinale der Champions League eine Erklärung abgegeben, wieso sich so viele Toptalente für den Bundesligisten entscheiden. (Champions League: Manchester City - Borussia Dortmund am Di. ab 21 Uhr im LIVETICKER)

Der Fantalk begleitet die Viertelfinal-Kracher in der Königsklasse BVB gegen ManCity und FCB gegen PSG live im TV und Stream ab 20.15 Uhr

"Sie geben eine Menge Geld aus und bezahlen viel Geld an Berater, damit sie diese Spieler ranholen, die eine unglaubliche Qualität haben", stichelte der Spanier vor dem Königsklassen-Spiel. (Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Vor allem beim Transfer von Haaland, der 2019 für 20 Millionen Euro von Salzburg zum Bundesligisten kam, soll Berater Mino Raiola für die Vermittlung viel Geld bekommen haben.

Guardiolas Hinweis hat durchaus Brisanz. Denn: Guardiola musste 2017 selbst zwei schwere Niederlage im Poker gegen Dortmund hinnehmen.

Der BVB holte den aktuell verletzten Sancho für sieben Millionen Euro von Manchester City - obwohl Guardiola den Flügelspieler behalten wollte.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Reyna wurde bei ManCitys Partnerverein ausgebildet

Zudem schnappte der BVB 2019 bei Reyna zu und und holte den Spielmacher von der Akademie des New York City FC, dem Partnerverein von ManCity.

Dennoch sagt Guardiola: "Ich habe unglaublichen Respekt vor dem, was Dortmund geleistet hat."

Ohnehin warnt der Coach vor dem Hinspiel seine Mannschaft. "Ich werde nicht einen einzigen Spieler von Borussia Dortmund finden, der keine Qualität hat", sagte Guardiola. "Ich war drei Jahre in Deutschland und sie waren immer ein großer Gegner. Ich kenne die Qualität - nicht nur Haaland, sondern auch Sancho und Marco Reus und Dahoud und Hummels." (Wie es beim BVB zum Absturz kam)

Guardiola schaute sich deshalb das 1:2 des BVB gegen Frankfurt im Fernsehen an und notierte sich vor allem eins: "Wenn sie rennen können, bringen sie dich um. Wir werden versuchen, aggressiv zu sein."