Guardiola: FCB-Pleite "meine schlimmste Niederlage"

SPORT1

Pep Guardiola ist einer der erfolgreichsten Trainer der Welt. Seine schlimmste Niederlage erlebte der Coach aber mit dem FC Bayern, wie er jetzt verrät.

Guardiola: FCB-Pleite "meine schlimmste Niederlage"

Pep Guardiola ist es gewohnt zu gewinnen. 

Als Trainer des FC Barcelona, des FC Bayern und von Manchester City holte er in bislang 621 Spielen im Schnitt 2,36 Punkte.  

In einem Interview mit dem spanischen YouTube-Star "DJMariio" spricht der Erfolgscoach jetzt aber ganz offen über seine schlimmste Niederlage.

"Das 0:4 mit den Bayern" (gegen Real Madrid im CL-Halbfinale 2014, Anm. d. Red.), verrät der 49-Jährige: "Dort habe ich Entscheidungen getroffen, die schwerwiegende Folgen hatten. Ich habe die ganze Schuld für die Niederlage auf mich genommen."

Guardiola: "Diese Spieler sind einfach magisch"

Der deutsche Rekordmeister war damals im Halbfinal-Rückspiel der Königsklasse krachend an Real Madrid gescheitert, weil Guardiola sein Team taktisch falsch einstellte und von Carlo Ancelottis Truppe ausgekontert wurden.

"Wir hätten damals nicht so spielen dürfen wie gegen dieses Madrid", sagt Guardiola. Im Anschluss an die Partie waren Gerüchte aufgekeimt, dass Guardiola sich in der Auswahl der Taktik zu sehr von seinen Spielern habe beeinflussen lassen.

Die Partie gegen Real Madrid sollte er später als “die größte Scheiße, die ich als Trainer je gemacht habe”, bezeichnen.

FC Bayern - Real Madrid 0:4, 29. April 2014, Halbfinale der Champions League

FC Bayern: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Kroos, Schweinsteiger - Robben, Müller (72. Pizarro), Ribery (72. Götze) - Mandzukic (46. Martinez)

Real Madrid: Casillas - Carvajal, Ramos (75. Varane), Pepe, Coentrao - Di Maria (84. Casemiro), Alonso, Modric - Bale, Benzema (80. Isco), Ronaldo

Tore: 0:1 Ramos (16.), 0:2 Ramos (20.), 0:3 Ronaldo (34.), 0:4 Ronaldo (90.)

Angesprochen auf das heutige Real, das ohne Cristiano Ronaldo nicht mehr an die glanzvollen Leistungen anknüpfen konnte, sagte der Ex-Barca-Coach: "Das ist ganz normal. Diese Spieler sind einfach magisch."

Guardiola über Barca ohne Messi: "Wird dauern..."

Wenn Lionel Messi einmal den FC Barcelonas verlassen werde, "wird es auch einige Zeit dauern, bis sich die Lage wieder normalisiert hat".

Zudem fordert er mit Reals neuem Superstar Eden Hazard mehr Geduld. "Ich habe ihn hier in England gesehen, er ist ein Weltklasse-Spieler", sagte Guardiola: "Jeder Mensch braucht aber eine Anpassungszeit."

Über sein aktuell größtes Talent Nick Foden sprach der Katalane ebenfalls: "Er wird eine Bombe werden - und er hat keine Ausstiegsklausel", schwärmte Guardiola von seinem Youngster bei Manchester City. 

Didi Hamann: FC Bayern sollte Leroy Sane nicht verpflichten

Und Ansu Fati? "Er ist erst 16 Jahre jung. Aber Valverde sagte mir, dass er sehr gut sei, dass er eine richtige Granate sei".

Aktuell liegt Guardiola mit ManCity in der Premier League auf dem 2. Platz, hat aber schon 18 Punkte Rückstand auf Jürgen Klopp und den FC Liverpool. 

Im Achtelfinale der Champions League treffen die Citizens am 26. Februar auf Real Madrid.