Guardiola adoptierte offenbar vier Katzen aus dem Tierheim

Pep Guardiola eilt in der Premier League mit Manchester City von Erfolg zu Erfolg. Der katalanische Trainer hat sich darüberhinaus offenbar dazu entschieden, vier Katzen aus dem örtlichen Tierheim zu adoptieren.

Pep Guardiola von Manchester City hat offenbar mehrere Katzen adoptiert. (Bild: Getty Images)

Wie der DailyStar vermeldet, wurde Guardiola von seiner Frau Cristina Serra dazu überredet, die Tiere ins Haus zu holen. Sie geben dem Trainer demnach etwas Ruhe zwischen den Einheiten mit Manchester City.

Guardiola, der drei Kinder hat, soll die jungen Tiere aus dem lokalen Tierheim abgeholt und ihnen ein Zuhause gegeben haben. Im Trainerstab wird er wohl seitdem scherzend als “Katzen-Mann” bezeichnet.

Guardiola lenkt sich vom Fußball ab

Eine interne Quelle sagte dem DailyStar, dass Guardiola tatsächlich Gefallen an den kleinen Kätzchen zu finden scheint: “Er liebt Tiere.” Der 47-Jährige war bisher bekannt dafür, sich bis ins kleinste Detail mit Fußball zu beschäftigen.

Die Zeiten in München und Barcelona zehrten an seiner Substanz, das gab er mehrfach selbst zu. Nun scheint er sich selbst etwas ablenken zu können und gelegentlich die Gedanken vom Fußball abschweifen zu lassen.

ManCity im Viertelfinale der Champions League

Bisher zahlt sich die harte Arbeit Guardiolas allerdings aus. Manchester City steht mit 16 Punkten Vorsprung an der Spitze der Premier League und hat die Segel klar auf Kurs Meisterschaft gestellt.

In der Champions League hat das Team im Achtelfinale den FC Basel ausgeschaltet und freut sich nun auf das Viertelfinale gegen den FC Liverpool. Man darf gespannt sein, welche Taktik der Katzen-Mann austüftelt.