Mercedes bestimmt Training am Sachsenring

Mercedes-Pilot Luca Ludwig fuhr im ersten Training Bestzeit


Gleich drei Merceders-AMG lagen am Ende des ersten Trainings zum vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring vorn. Luca Ludwig war vor seinem Teamkollegen Yelmer Buurman und Maximilian Götz Schnellster. Ihre ersten Runden in der "Liga der Supersportwagen" und auf dem Sachsenring drehten die DTM-Stars Jamie Green und Edoardo Mortara.

Ludwig markierte in der 60-minütigen Sitzung mit 1.18.654 Minuten die Bestzeit. "Es lief wirklich gut. Ich bin zufrieden", so der Champion von 2015. "Die Strecke liegt dem Auto. Wir schauen jetzt, was wir am Set-up noch verbessern können. Wir müssen noch etwas Feintuning machen und dann mal sehen, wie das Auto auf längere Distanz funktioniert."

0,124 Sekunden langsamer als Ludwig war Teamkollege Buurman, der am Wochenende erstmals im Mercedes-AMG mit der Startnummer 20 zum Einsatz kommt. Auf Rang drei folgte mit Götz, der 1.18.857 Minuten fuhr, ein weiterer "Stern"-Pilot. Auf Platz vier lag der Lamborghini Huracan von Marco Mapelli und Norbert Siedler vor dem Mercedes-AMG von Lokalmatador Marvin Kirchhöfer und Indy Dontje. Tabellenführer Jules Gounon und Partner Renger van der Zande kamen mit ihrer Corvette auf Rang 17.

van der Linde vertritt erkrankten Pommer

Kurzfristiger Fahrerwechsel bei Aust-Motorsport: Da der Tabellendritte Markus Pommer aus gesundheitlichen Gründen am Sachsenring nicht antreten kann, wird er von Sheldon van der Linde vertreten, der auch in der TCR Germany antritt. Der Südafrikaner unterstützt am Wochenende im Audi R8 mit der Startnummer 3 seinen älteren Bruder Kelvin im Titelkampf.

Im ersten Training kam das Duo auf Rang sechs. "Es ist wirklich schade, dass Markus nicht fahren kann. Ich wünsche ihm gute Besserung", so Kelvin van der Linde. "Es machte Sinn, Sheldon fahren zu lassen, da er in der vergangenen Woche den Audi in den USA getestet hat. Es ist das erste Mal überhaupt, dass wir uns ein Auto teilen. Bisher sind wir noch nicht einmal in der gleichen Rennserie gefahren."

Debüt von Green und Mortara

Zwei DTM-Stars geben an diesem Wochenende ihren Einstand im GT-Masters: Green und Mortara starten jeweils für Mücke-Motorsport, allerdings in verschiedenen Fahrzeugtypen. Green teilt sich den Audi R8 mit der Startnummer 24 mit dem frischgebackenen Audi R8 LMS Cup-Champion Alessio Picariello, der ebenfalls sein GT-Masters-Debüt bestreitet. Mortara hingegen startet mit Sebastian Asch im Mercedes-AMG des Teams.

"Der Sachsenring ist anders als die Strecken, auf denen ich bisher gefahren bin", so Mortara. "Ich mag ihn. Es geht bergauf und bergab und es gibt viele mittelschnelle und schnelle Kurven. Die Strecke bietet sehr viel Grip." Auch Green ist vom Kurs angetan: "Er ist wirklich herausfordernd. Viele Kurven sind blind zu fahren, man kann nicht in sie hineinschauen. Ich habe ziemlich viele Runden absolviert, was sehr hilfreich war. Denn so konnte ich einen guten Rhythmus finden und fühle mich schon recht zuhause auf der Strecke."

© Motorsport-Total.com