Gruseliges Video: Dieses Hundegrab sorgt für Verwirrung

Auf einem Tierfriedhof in den USA sorgt ein Hundegrab für Beklemmungen. (Symbolbild: AP Photo)

Nein, dieser Mann hat nicht zu viel Stephen King gelesen. „DIY Prophacks“, wie sich ein Amerikaner auf seinem YouTube-Channel nennt, kam unlängst mit seinem Fahrrad an einem Haustier-Friedhof vorbei. Als er einen Blick auf das Gelände wirft, kommt ihm eines der Gräber äußerst merkwürdig vor. Es sah nämlich so aus, als halte dort ein Hund völlig regungslos Wache.

Der Mann stieg von seinem Fahrrad und ging auf das Hundegrabmal zu. Doch das Tier rührte sich nicht. Erst als der Mann unmittelbar vor dem Grab stand, erkannte er, dass es sich um eine optische Täuschung handelte. Nicht ein Hund stand regungslos an Ort und Stelle, sondern zwei rund einen Meter voneinander entfernte Sträucher. Aus der Distanz wirkten die beiden unterschiedlich hohen Gewächse wie ein Hund.

Das Grab gehört einem Hund namens Kosmo, der im Januar im Alter von 18 Jahren gestorben war. Auf der Grabinschrift ist zu lesen: „Bester Hund in der ganzen weiten Welt.“ Links und rechts von der bronzenen Grabplatte verkümmern zwei Blumensträucher.

„Ich war mir total sicher, dass da ein Hund auf dem Grab stand“, schrieb der Mann auf YouTube. „Stellte sich heraus, dass es nur eine optische Täuschung war, die durch diese vertrockneten Blumen entstand.“ Von dem Hundegrab hat der Mann ein Video gemacht, und zwar aus genau dem Winkel, aus dem er sich der Ruhestätte ursprünglich genähert hatte.