Durch Grundsatzurteil zur Abtreibung bekannte US-Anwältin gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
Sarah Weddington starb im Alter von 76 Jahren (AFP/Cindy Ord) (Cindy Ord)

Die aus einem historischen Prozess zum Abtreibungsrecht bekannte US-Anwältin Sarah Weddington ist tot. Weddington sei am Sonntag im Alter von 76 Jahren nach "einer Reihe gesundheitlicher Probleme" gestorben, schrieb Weddingtons Ex-Studentin Susan Hays im Onlinedienst Twitter.

Weddington hatte 1973 im als Roe v. Wade bekannten Fall die Klägerin Norma McCorvey vertreten. Das Verfahren endete mit einem Grundsatzurteil des Obersten Gerichtshofs, welches das Recht von Frauen auf Schwangerschaftsabbrüche verankerte.

Das seit fast 50 Jahren geltende Abtreibungsrecht spaltet die USA bis heute. Als Richtlinie gilt seit dem Grundsatzurteil Roe v. Wade, dass Abtreibungen grundsätzlich so lange erlaubt sind, bis der Fötus außerhalb des Mutterleibs lebensfähig wäre. Das ist etwa nach 22 bis 24 Schwangerschaftswochen der Fall.

Befürworter des geltenden Abtreibungsrechts befürchten, dass der von konservativen Richtern dominierte Supreme Court die Roe-v.-Wade-Entscheidung kippen könnte. Dies würde den Weg für Abtreibungsverbote auf Ebene der Bundesstaaten freimachen.

Weddington hatte bereits 1998 vor Einschränkungen des Rechts auf Abtreibungen gewarnt. "Ich stelle mir Roe v. Wade als ein direkt am Strand gebautes Haus vor, dessen Fundament von Wasser unterspült wird", sagte sie damals. "Das Haus steht immer noch dort, aber es gerät zunehmend in Gefahr, im Wasser einzustürzen."

isd/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.