Großzügige Geste eines Fremden rührt britische Studentin zu Tränen

Eine britische Studentin brach in Tränen aus, als sie bemerkte, dass ein Fremder ihr während einer Zugfahrt unbemerkt ein großzügiges Geschenk machte.

Ein Fremder beschenkte heimlich eine 23-Jährige in finanzieller Not. (Bild: AP Photo)

Ella Johannessen fuhr gerade mit dem Zug von London nach Leeds, als sie via Handy bei ihrer Mutter Trost suchte: Die 23-jährige Studentin ist momentan knapp bei Kasse und rief zu Hause an, um sich zu erkundigen, ob die Überweisung, die sie erwartete, schon auf dem Weg sei. „Ich sprach mit ihr darüber, wie wenig Geld ich habe und dass ich mir große Sorgen über meine finanzielle Situation mache. Ich war aufgebracht“, so Johannessen in einem Facebook-Post, den sie nach diesem bemerkenswerten Tag veröffentlichte.

„Nachdem ich mit meiner Mutter gesprochen hatte, schlief ich ein. Ich wachte eine halbe Stunde später auf und bemerkte, dass auf meinem Schoß eine Serviette lag. Darunter befanden sich 100 Pfund.“ Umgerechnet 113 Euro hatte eine fremde Person ihr einfach so geschenkt, nachdem diese offenbar mitbekommen hatte, wie schlecht es der jungen Frau finanziell geht. „Ich begann zu weinen – ich war so dankbar für Ihre Güte gegenüber jemanden, den Sie gar nicht kennen“, sprach sie ihren Wohltäter direkt an.

„Nach schrecklichen 18 Monaten, in denen ich meinen Vater und dessen Eltern verloren habe, hat mir dieser Moment gezeigt, dass es noch Güte und gute Menschen in dieser Welt gibt. (…) Ich möchte der Person danken, die mich beschenkt hat und hoffe, dass du das hier irgendwann siehst.“

Die Chancen stehen gut: Inzwischen wurde der Post mit einem Bild der Geldscheine schon über 7.000 Mal geteilt und Medien weltweit berichteten über die großzügige Geste, die einer Studentin in Not den Tag versüßt hat.