Vettel: Das ist mein "Moment des Jahres"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Für den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel ist der letztlich glimpflich verlaufene Feuerunfall seines Fahrerkollegen Romain Grosjean das prägende Ereignis des Formel-1-Jahres 2020.

"Wie er diesen Crash nahezu unverletzt überstehen konnte, ist mir nach wie vor ein Rätsel, er stand kurz vor der Katastrophe. Dass er noch bei uns ist, dass er lebt, ist deshalb für mich der Moment des Jahres", wird Vettel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zitiert.

Schumacher: Das ist mein erster Ansprechpartner

Vettel zu Grosjeans Unfall: "Das hätte ganz anders ausgehen können"

"Wenn man den Hergang betrachtet und halbwegs bei Verstand ist, sieht man, dass Romain extrem viel Glück gehabt hat. Das hätte ganz anders ausgehen können", sagte Vettel, der wie Grosjean Vizepräsident der Fahrervereinigung GPDA ist und sich für mehr Sicherheit in der Formel 1 stark macht: "Die Autos sind sicherer als in der Vergangenheit. Noch vor wenigen Jahren hätte dieser Unfall einen schlimmeren Ausgang gehabt. Die Unfallanalyse wird hoffentlich zu weiteren Verbesserungen führen."

Vettel: Das ist das Wichtigste am Ende einer Saison

Aus sportlicher Sicht stach für Vettel, der sein letztes Jahr als Ferrari-Pilot indiskutabel als WM-13. abgeschlossen hat, der Aufstieg von Lewis Hamilton zum Rekordweltmeister gemeinsam mit Michael Schumacher heraus, aber "das Wichtigste am Ende einer Saison ist, keinen Fahrer verloren zu haben". (Fahrerwertung der Formel 1)

Mick Schumacher: Hätte nicht gedacht, dass ich mal gegen Seb fahre

Grosjean, der beim Haas-Rennstall für die neue Saison kein Cockpit mehr erhalten hat, war beim drittletzten Saisonrennen in Bahrain nach einem Crash bei Tempo 220 einem Flammeninferno nahezu unverletzt entkommen. (Rennkalender der Formel 1)

VIDEO: Helm von Vettel versteigert