Ein Forscherteam hat ermittelt, welchen Altersgruppen die Pläne von Union und SPD nützen würden.

Ein Forscherteam hat ermittelt, welchen Altersgruppen die Pläne von Union und SPD nützen würden.


Wer von einer Großen Koalition besonders profitieren würde? Rentner und Familien mit Kindern. Das geht aus einer Untersuchung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) hervor, über die die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Laut Studie könnten Haushalte mit über 65-Jährigen mit netto 622 Euro mehr im Jahr rechnen. Höhere Mütterrenten und die Sicherung des Rentenniveaus würde sich hier auszahlen. Zweiter Gewinner der Pläne von Union und SPD wären Familien mit Kindern. So profitieren die 26- bis 39-Jährigen vom steigenden Kindergeld und können mit knapp 450 Euro mehr rechnen.

Das Forscherteam hat die Pläne zur Erhöhung der Freigrenze beim Solidaritätszuschlag, die Anhebung des Kindergeldes und des Kinderfreibetrags, die geplante Beitragssenkung bei der Arbeitslosenversicherung, die Finanzierung der Krankenversicherungsbeiträge zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und von Arbeitnehmern, die Ausweitung der sogenannten „Midijob-Zone“ und schließlich die Abschaffung der Höchsteinkommensgrenze beim Kinderzuschlag berücksichtigt.

Würden diese Reformvorhaben vollständig in die Praxis umgesetzt, hätte jeder Haushalt in Deutschland im Schnitt etwa 408 Euro pro Jahr mehr zur Verfügung, so das Fazit der Forscher. Wie sich die Entlastung verteilt, schwankt jedoch je nach Haushaltstyp, Anzahl der Kinder und Einkommensniveau.