Großzügige Spende: Günther Jauch kämpft um seine Hochzeitskirche

Großzügige Spende: Günther Jauch kämpft um seine Hochzeitskirche

Durch zahlreiche Moderations-Jobs, aber vor allem durch das Format "Wer wird Millionär?", konnte Günther Jauch allem Anschein nach ein hübsches Sümmchen ansparen. Das nutzt er aber nicht nur zum eigenen Vergnügen, sondern gibt auch etwas zurück. Und zwar, um die Kirche zu retten, in der er vor einigen Jahren heiratete.

Günther Jauch und Ehefrau Thea gaben sich am 7. Juli 2006 in der Potsdamer Friedenskirche das Jawort. Damals beeindruckte den Moderator das Bauwerk offenbar sehr. Darum kämpft Jauch nun um dessen Rettung. Denn mittlerweile ist die Kirche an vielen Stellen stark restaurierungsbedürftig. Der "Bild" verriet Jauch: "Die Friedenskirche ist für mich eine der schönsten von Potsdam. Obwohl sie alles andere als prunkvoll ist, verströmt sie eine ganz eigene Atmosphäre."

Damit diese auch in Zukunft für Besucher zu spüren ist, spendete Günther Jauch 138.000 Euro für die Sanierung. Die hat vor allem das venezianische Apsis-Mosaik in der Kuppel über dem Altar nötig. Es zeigt Jesus Christus, der von einigen Heiligen und Engeln umringt ist, und stammt aus dem 13. Jahrhundert. König Friedrich Wilhelm IV. höchstpersönlich ersteigerte es in Venedig. Per Schiff ging es dann nach Potsdam. Durch eindringendes Wasser wurde es dort mit der Zeit stark beschädigt.

Nicht nur Günther Jauch macht sich Sorgen um die Friedenskirche, auch Pfarrer Simon Knutze möchte das historische Bauwerk retten. Aber die Liste der Mängel werde immer länger. "Ein Ende ist nicht in Sicht", so Knutze. Insgesamt koste die vollständige Sanierung rund 20 Millionen Euro. Das vorhandene Geld erlaubt nur eine schrittweise Sanierung. Zunächst werden das Kuppel-Mosaik und die Seitenschiffdächer restauriert. Ob dann noch andere Reparaturen im Budget sind, ist ungewiss.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!