Filmfestival in Venedig: Flüchtlings-Doku im Wettbewerb

In Venedig steigt die Spannung. Am Mittwoch starten hier die 74. Internationalen Filmfestspiele – und verwandeln die italienische Stadt in eine riesige Bühne für Kino-Größen aus aller Welt.

Zu den diesjährigen Film-Favouriten zählt “The Shape of Water” von Guillermo Del Torro. In dem im kalten Krieg spielenden Fantasyfilm verliebt sich Sally Hawkins in einen mysteriösen Amphibienmann.

Doch jenseits der Fantasie sollen bei dem Festival auch aktuelle Themen eine Rolle spielen.

Festivaldirektor Alberto Barbera sagt:

“Wir wollen über den Problemen unserer Gesellschaft stehen. Wir sind nicht nur ein Festival, sondern auch eine Platform für zeitgenössische Probleme. Migration ist eines der wichtigsten Probleme, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist. Wir wollen ein politisches Zeichen setzen.”

Passend zum Thema liefert der chinesische Regisseur Ai Weiwei einen Dokumentarfilm namens “Human Flow”, in dem er sich mit der Flüchtlingskrise auseinandersetzt.

Auch Hollywood-Star George Clooney ist dieses Jahr als Regisseur im Rennen. In seiner Krimi-Komödie “Suburbicon” werden unter anderem Matt Damon und Julianne Moore zu sehen sein.

Insgesamt konkurrieren 21 Filme um den Goldenen Löwen.

Das Festival steht im Zeichen strenger Sicherheitsvorkehrungen. Laut Polizeiangaben sollen Gäste und Journalisten auf dem Festivalgelände Geländes strengen Kontrollen unterzogen werden.

Da oggi 29/08 disponibili nei punti vendita #VeneziaUnica i biglietti per la 74. Mostra del Cinema #Venezia74 https://t.co/FAXiU7CrZx pic.twitter.com/XDJ92J6wLf— Venezia Unica (@veneziaunica) 29 août 2017