Großer Preis von Italien: Sieg in Monza: Hamilton übernimmt WM-Führung von Vettel

Lewis Hamilton (vorn) fuhr in Monza ein perfektes Rennen

Lewis Hamilton hat Sebastian Vettel mit einer perfekten Vorstellung im Ferrari-Mekka zum ersten Mal in diesem Jahr die WM-Führung entrissen. Der deutsche Formel-1-Pilot kam zum 70. Geburtstag der Scuderia beim Großen Preis von Italien nicht über den dritten Platz hinaus. Den Sieg sicherte sich am Sonntag der neue Pole-Rekordinhaber Hamilton vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Als erster Pilot gelangen dem Briten in der laufenden Saison damit zwei Siege nacheinander, sieben Tage zuvor hatte er ebenfalls von der Pole Position aus in Spa-Francorchamps gewonnen.

Vettel büßte binnen zwei Rennen seinen 14-Punkte-Vorsprung ein, mit dem er sich in die Sommerpause verabschiedet hatte. Sein Trost: In zwei Wochen wartet mit dem Stadtkurs von Singapur beim Nachtrennen eine Strecke, die dem neuen Ferrari entgegenkommen sollte. Nach 13 von 20 Rennen ist der viermalige Weltmeister aber erstmal der Jäger mit drei Punkten Rückstand, der dreimalige Champion Hamilton der Gejagte.

Für Vettel gab es vom Erlöschen der Roten Ampeln an nur ein Ziel: Unbedingte Aufholjagd zur Schadensbegrenzung nach der völlig verkorksten Regen-Qualifikation. Nur dank diverser Strafen rückte der 30 Jahre alte Heppenheimer letztlich noch bis auf Startrang sechs vor. Als es losging, konnte Vettel aber erstmal keine Plätze gut machen. Immerhin: Er hielt sich auch aus möglichen Karambolagen raus auf dem Weg zur Schikane rund 700 Meter nach der Startlinie.

An der Spitze verteidigte Hamilton in seinem 201. Grand...

Lesen Sie hier weiter!