Mehrere Verletzte bei Überfall auf Geldtransporter in Saarlouis

Im saarländischen Saarlouis sind bei einem bewaffneten Überfall auf einen Geldtransporter mehrere Menschen verletzt worden. Der Überfall ereignete sich am Freitagmorgen im Saarlouiser Stadtteil Lisdorf und sorgte für einen Großeinsatz, wie ein Sprecher der Polizei in Saarbrücken sagte.

Die noch unbekannten Täter warteten demnach in einem Kleinwagen an einer Kreuzung auf den Transporter. Als dieser abbog, rammten sie das Fahrzeug und stoppten es. Anschließend eröffneten sie das Feuer. Den Angaben zufolge kam es fast zeitgleich im Heckbereich des Transporters zu einer Explosion.

Dadurch gerieten beide Autos sowie weitere daneben stehende in Brand und wurden beschädigt. Die Unbekannten flohen anschließend vor der Polizei mit zwei hochmotorisierten Fahrzeugen in Richtung der französischen Grenze. Durch den Überfall wurden ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens sowie mehrere Polizeibeamte verletzt.

Laut Polizei erbeuteten die Täter Bargeld, über die Höhe könnten jedoch "aus ermittlungstaktischen Gründen" keine Angaben gemacht werden. Es liefen umfangreiche gemeinsame Fahndungsmaßnahmen mit der Bundespolizei, hieß es weiter. Das Landespolizeipräsidium stehe zudem im ständigen Austausch mit Behörden im In- und Ausland.

awe/cfm