Großbritannien: Wirtschaftsstimmung trübt sich erneut deutlich ein

LONDON (dpa-AFX) - Die Stimmung in der britischen Wirtschaft hat sich im Mai erneut deutlich verschlechtert. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel gegenüber dem Vormonat um 5,1 Punkte auf 53,1 Punkte, wie die Marktforscher am Dienstag in London laut einer zweiten Schätzung mitteilten. Zunächst war aber ein noch geringerer Wert von 51,8 Punkte ermittelt worden. Ökonomen hatten im Schnitt erwartet, dass die erste Schätzung bestätigt wird. Bereits im April hatte sich die Stimmung merklich eingetrübt.

Im Mai wurde der Einkaufsmanagerindex erneut durch den starken Rückgang im Dienstleistungssektor belastet. Der entsprechende Indikator fiel um 5,5 Punkte auf 53,4 Punkte und erreichte damit den niedrigsten Stand seit Februar 2021. In der ersten Schätzung waren nur 51,8 Punkte festgestellt worden. Die Stimmung in der britischen Industrie hat sich im Mai laut Daten von vergangener Woche nur leicht eingetrübt.

"Die Daten für Mai veranschaulichen eine besorgniserregende Kombination aus langsamem Wachstum und höheren Preisen im britischen Dienstleistungssektor", schrieb Tim Moore, Direktor für Volkswirtschaft bei S&P Global. Die Dienstleister seien zunehmend besorgt über die kurzfristigen Geschäftsaussichten. Die Verbraucher widersetzten sich höheren Preisen und der Druck auf die Lebenshaltungskosten werde wohl die Konsumausgaben im zweiten Halbjahr 2022 dämpfen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.