Großbritannien: Keine Verbrennungsmotoren ab 2040

Großbritannien will den Verkauf von Diesel- und Benzinautos ab 2040 einstellen. Das hat Umweltminister Michael Gove bestätigt. Das Verkaufsverbot sei eine Maßnahme für den Klimaschutz und gegen die schlechte Luft in den Städten. Dabei soll den Kommunalverwaltungen finanziell unter die Arme gegriffen werden.

“Es ist wichtig, dass Regionalpolitiker und die Zentralregierung zusammenarbeiten. Die Kommunalverwaltungen wissen, welche die richtige Lösung für ihre Stadt ist. Und die Regierung stellt Geld und Fachkenntnisse zur Verfügung”, sagte Gove am Mittwoch in London.

Frankreich hatte vor kurzem einen ähnlichen Schritt angekündigt. Außerdem einigten sich die Bürgermeister von Paris, Madrid und Athen darauf, Dieselmotoren ab 2025 aus ihren Städten zu verbannen.

Das Zulassungsverbot in Großbritannien soll auch für Hybridautos gelten. Also für Fahrzeuge, die sowohl mit Strom als auch Kraftstoff betrieben werden. Ab 2050 soll dem Verkaufsverbot dann auch ein Fahrverbot auf den britischen Straßen folgen.