Großbritannien: Einzelhandel verliert erneut Umsätze

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Der britische Einzelhandel hat im August erneut Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Die Gesamterlöse lagen 0,9 Prozent niedriger als im Juli, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London mitteilte. Analysten hatten dagegen im Schnitt mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Schon im Vormonat waren die Umsätze deutlich um 2,8 Prozent zurückgegangen.

Schwach fielen die Umsätze mit Lebensmitteln aus, sie sanken auf Monatssicht um 1,2 Prozent. Das ONS führte den Rückgang auch auf mildere Corona-Beschränkungen zurück. Anstatt zu Hause zu kochen, seien die Menschen vermehrt in Restaurants oder in Bars gegangen. Außerhalb des Lebensmittelbereichs gingen die Umsätze um 1,0 Prozent zurück, unter anderem wegen rückläufiger Ausgaben für Computer.

Der Online-Handel hat mit fast 28 Prozent immer noch einen deutlich höheren Anteil an den Gesamtumsätzen als vor der Pandemie mit knapp 20 Prozent. Trotz der jüngsten Rückgänge liegen die Gesamterlöse des Einzelhandels deutlich über dem Vor-Krisen-Niveau von Februar 2020.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.