Das wird groß: Überraschende Ankündigung der Foo Fighters

Santiago, Chile, am 18. März 2022: Dave Grohl und Taylor Hawkins von den Foo Fighters rocken auf der Bühne des Lollapalooza-Festivals in Chile. Der Drummer verstarb wenige Tage später, am 25. März, in Kolumbien. (Bild: 2022 Getty Images/Marcelo Hernandez)
Santiago, Chile, am 18. März 2022: Dave Grohl und Taylor Hawkins von den Foo Fighters rocken auf der Bühne des Lollapalooza-Festivals in Chile. Der Drummer verstarb wenige Tage später, am 25. März, in Kolumbien. (Bild: 2022 Getty Images/Marcelo Hernandez)

"Millionen Menschen trauerten um ihn": Knapp drei Monate nach dem Tod ihres Schlagzeugers Taylor Hawkins gibt es ein starkes Lebenszeichen von den Foo Fighters. Dave Grohl und Co. kündigen Tribute-Konzerte zu Ehren ihres Drummers an.

Dave Grohls Band Foo Fighters erlebte am 25. März den traurigsten Tag ihres lange Jahre erfolgreichen Schaffens: Der plötzliche Tod des Schlagzeugers Taylor Hawkins, der nur 50 Jahre alt wurde, versetzte Band und Fangemeinde regelrecht in Schockstarre. Natürlich fragten sich viele auch, wie es weitergehen wird mit den sonst als ausnehmend gut gelaunt bekannten Rockstars aus Kalifornien. Nun geben sie die Antwort: Die Foo Fighters kündigten am Mittwoch zwei große Tribute-Konzerte an - sie spielen am Samstag, 3. September, im Londoner Wembley Stadion und am Dienstag, 27. September, im Kia-Forum in Los Angeles. In einem Statement richteten sie sich gemeinsam mit Hawkins' Ehefrau Alison an die Öffentlichkeit.

"Dave Grohl, Nate Mendel, Chris Shiflett, Pat Smear und Rami Jaffee kommen mit der Hawkins-Familie zusammen, um das Leben, die Musik und die Liebe ihres Mannes, Vaters, Bruders und Bandkollegen mit den 'Taylor Hawkins Tribute Concerts' zu feiern", ist auf der Website der Foo Fighters zu lesen. "Als eine der am meisten respektierten und geliebten Persönlichkeiten der modernen Musik war Taylor aufgrund seines enormen Talents und herzlichen Persönlichkeit bei Millionen von Fans, Kollegen, Freunden und anderen Musiklegenden auf der ganzen Welt beliebt. Millionen Menschen trauerten um ihn, als er am 25. März verstarb, und sowohl Fans als auch Musiker, die Taylor verehrten, zollten ihm leidenschaftlich und aufrichtig Tribut", lässt die Band weiter wissen.

Über die anstehenden Shows wird nur so viel verraten: "Die 'Taylor Hawkins Tribute Concerts' werden einige dieser Künstler, die Hawkins-Familie und natürlich seine Foo Fighters-Brüder vereinen, um Taylors Andenken und sein Vermächtnis als globale Rock-Ikone zu feiern - seine Bandkollegen und seine Inspirationen spielen die Songs, in die er sich verliebt hat und die er zum Leben erweckt hat." Die Line-Ups würden in Kürze bekannt gegeben. Tickets sollen ab 17. Juni erhältlich sein.

Große Musiker, große Bühne: Dave Grohl und Taylor Hawkins gaben in Chile Vollgas. (Bild: 2022 Getty Images/Marcelo Hernandez)
Große Musiker, große Bühne: Dave Grohl und Taylor Hawkins gaben in Chile Vollgas. (Bild: 2022 Getty Images/Marcelo Hernandez)

"Eure Freundlichkeit war ein unschätzbarer Trost"

Die Worte von Alison Hawkins lassen darauf schließen, dass die Idee der Tribute-Gigs in enger Abstimmung miteinander entstand: "Mein tiefster Dank und meine Bewunderung gelten der weltweiten Foo Fighters Community und Taylors Fans weit und breit für die große Liebe, die jeder Einzelne von euch unserem geliebten Taylor entgegengebracht hat", gab sie zu Protokoll. "Eure Freundlichkeit war ein unschätzbarer Trost für meine Familie und mich in dieser Zeit der unvorstellbaren Trauer. Als Taylors Frau und im Namen unserer Kinder möchte ich euch mitteilen, wie viel ihr ihm bedeutet habt und wie sehr er sich bemühte, euch bei jedem Auftritt aus den Socken zu hauen." Taylor habe sich geehrt gefühlt, ein Teil der Foo Fighters zu sein, er "schätzte seine Traumrolle in der Band jede Minute seiner 25-jährigen Teilhabe."

Weiter schrieb die Witwe des Verstorbenen: "Wir betrachten jedes Bandmitglied und das erweiterte Foo Fighters-Team als unsere Familie." Sie ist überzeugt: "Taylors liebenswerter Geist und seine tiefe Liebe zur Musik werden für immer weiterleben durch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, die er so genossen hat, und den Katalog an Songs, zu denen er beigetragen und die er geschaffen hat." Nun sei es "an uns allen, die ihn am meisten geliebt haben, Taylors Vermächtnis und die Musik, die er uns geschenkt hat, zu ehren".

Taylor Hawkins stieß 1997 zu den Foo Fighters. Der legendäre Schlagzeuger wurde am 25. März tot in seinem Hotelzimmer in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá aufgefunden. Bei einer toxikologischen Blutuntersuchung wurden laut Medienberichten Tetrahydrocannabinol, trizyklische Antidepressiva, Benzodiazepine und Opioide in seinem Leichnam nachgewiesen.

"Um sein Leben zu feiern, ist es nun an uns allen, die ihn am meisten geliebt haben, Taylors Vermächtnis und die Musik, die er uns geschenkt hat, zu ehren": Alison Hawkins trägt die Idee der Tribute-Konzerte für ihren Mann, den verstorbenen Foo Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins, mit.

 (Bild: 2013 Getty Images/Jason Merritt/TERM)
"Um sein Leben zu feiern, ist es nun an uns allen, die ihn am meisten geliebt haben, Taylors Vermächtnis und die Musik, die er uns geschenkt hat, zu ehren": Alison Hawkins trägt die Idee der Tribute-Konzerte für ihren Mann, den verstorbenen Foo Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins, mit. (Bild: 2013 Getty Images/Jason Merritt/TERM)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.