Grippe! Muss Pink nun ihren Auftritt beim Super Bowl absagen?

Am Freitag stand Pink noch in Minneapolis auf der Bühne. (Bild: AP Photo)

Für sie ist es einer der wichtigsten Momente ihres Lebens: Pink soll am Sonntagabend beim Super Bowl die amerikanische Nationalhymne singen. Doch eine Grippe macht der Sängerin zu schaffen. Muss sie den Auftritt im letzten Moment absagen?

Auf zwei Acts warten die Zuschauer beim Super Bowl jedes Jahr mit großer Spannung: die Halbzeit-Show und die Nationalhymne. Erstere wird dieses Jahr Justin Timberlake bestreiten. Wer am Abend des 4. Februars allerdings die Nationalhymne singen wird, ist ungewiss. Denn Sängerin Pink, die eigentlich dafür gebucht wurde, kämpft aktuell mit einer schweren Grippe.

Auf Instagram machte die 38-Jährige ihrem Ärger Luft. Zu einem Foto, das sie beim Einüben der Nationalhymne zeigt, schrieb die zweifache Mutter: „Ich versuche, mir die Grippe wegzutrainieren.“ Man sieht sie im leeren Stadion vor einem Mikrofonständer, der Hals in einen Schal gewickelt. Vor ihr auf dem Boden stehen zwei Behälter, die wie Thermoskannen aussehen.

Von der Gelegenheit, beim Super Bowl die Nationalhymne singen zu dürfen, träumt Pink schon seit den 90er Jahren. Jetzt, wo der Traum Wirklichkeit wird, hat sie sich bei ihren beiden Kindern mit der Grippe angesteckt. „Ich verspreche, ich werde mein Bestes geben, wie ich das immer tue“, schrieb die Sängerin weiter.

In der Vergangenheit sangen beim Super Bowl etliche Popstars die US-Hymne. Neben Pinks großem Idol Whitney Houston durften unter anderem auch Billy Joel, Diana Ross, Cher, Mariah Carey, Beyoncé, Alicia Keys und Lady Gaga „The Star-Spangled Banner“ darbieten.

Ob Pink im letzten Moment einen Rückzieher macht? Als kurzfristiger Ersatz könnte im Notfall ja Justin Timberlake einspringen und sich für die spektakuläre Halbzeit-Show warm singen.