Grenfell Tower: Bergungsarbeiten noch 4 Monate

Noch bis zu vier Monate wird es dauern, um alle menschlichen Überreste aus dem “Grenfell Tower” in London zu bergen. Der zuständige Polizei-Inspektor Alistair Hutchins erklärte, dass es sich dabei um eine der komplexesten Bergungsaktionen handele:

“Es ist sehr schwer, wahrscheinlich der schlimmste Vorfall, mit dem ich je zu tun hatte. Seit 18 Jahren führe ich Opferidentifizierungen durch. Ich habe schon mit vielen Katastrophen zu tun gehabt, aber diese ist sowohl emotional als auch körperlich eine große Herausforderung.”

Die Londoner Polizei geht davon aus, dass die Zahl der Toten nach dem Brand im “Grenfell Tower” nicht weiter steigen wird. Von den 81 Toten konnten bisher 32 eindeutig identifiziert werden. Zum Zeitpunkt der Katastrophe hatten rund 350 Menschen in dem 24-stöckigen Hochhaus gewohnt, 255 konnten den Flammen entkommen.

Alistair Hutchins sagt weiter:

“Wir führen eine sehr genaue Untersuchung auf allen Etagen durch, das heißt, die Beamten werden mit kleinen Schaufeln durch die Wohnungen gehen, sie werden den Schutt aussieben. Die Siebe fangen alles bis zu einer Größe von 6 Millimetern auf. So können wir garantieren, dass wir auch kleinste Fragmente von Knochen, Zähnen oder andere Körperteile finden können.”

Die Identifizierung aller Opfer ist aufgrund der großen Hitzeentwicklung während des Brandes vermutlich kaum möglich. Nun muss die Frage, wer die Verantwortung für das verheerende Feuer trägt, geklärt werden.