Grammy für Elektropioniere von Kraftwerk

Kraftwerk-Auftritt in Bilbaos Guggenheim Museum im Oktober 2016

Die deutschen Elektro-Pioniere von Kraftwerk sind mit einem Grammy ausgezeichnet worden. Den begehrtesten Musikpreis der Welt bekam die Band am Sonntag in der Sparte "Bestes Dance/Elektronisches Album" verliehen, wie die Grammy-Akademie auf ihrer Website mitteilte. Ausgezeichnet wurde mit dem Preis das Boxset "3D - Der Katalog", eine Sammlung von Audio- und Videoaufnahmen von Kraftwerk-Liveauftritten.

Die Wegbereiter der elektronischen Popmusik waren bereits vor drei Jahren von der Recording Academy mit einem Preis für ihr Lebenswerk geehrt worden. Der Lebenwerk-Preis wird von der Akademie allerdings außerhalb des Wettbewerbs vergeben. Mit dem Preis für "3D" setzte sich die 1970 in Düsseldorf gegründete Band nun zum ersten Mal im direkten Wettbewerb gegen andere Grammy-Kandidaten durch.

In der Klassik-Sparte gingen die deutschen Grammy-Kandidaten in diesem Jahr weitgehend leer aus. An einem Preis beteiligt sind allerdings die deutschen Opernsänger Roman Trekel und Anne Schwanewilms. Der Bariton und die Sopranistin verkörpern die Hauptrollen in der Aufführung von Alban Bergs "Wozzeck" durch das Houston-Symphonieorchester, die als beste Opernaufnahme ausgezeichnet wurde.

An demselben Preis beteiligt ist auch der österreichische Dirigent Hans Graf, der mit dem "Wozzeck" 2013 in Houston seine Abschiedsvorstellung gab, nachdem er zwölf Jahre lang in der texanischen Metropole gewirkt hatte.

Die Grammy-Gala soll in der Nacht zum Montag (01.30 Uhr MEZ) in New York beginnen. In der Show wird aber immer nur ein Teil der Gewinner bekanntgegeben, wie etwa in den Kategorien bestes Album und beste Aufnahme des Jahres. Ein Großteil der Preise wird stets bereits vor der Show vergeben.

Zu den großen Favoriten für die höchste Zahl von Grammys sowie den Sieg in der Königskategorie des besten Albums des Jahres gehören bei der 60. Grammy-Verleihung die Rapper Jay-Z und Kendrick Lamar sowie der R&B-Sänger Bruno Mars. Musikalische Einlagen sollten in der Show unter anderen von Lady Gaga, Elton John, Sting und U2 geboten werden.