Werbung

"Graf von Monte Christo": Erster Trailer zur opulenten Neuverfilmung

Pierre Niney ist der neue "Graf von Monte Christo". (Bild: imago/ABACAPRESS)
Pierre Niney ist der neue "Graf von Monte Christo". (Bild: imago/ABACAPRESS)

Das Team, das 2023 "Die drei Musketiere" aufwendig in zwei Teilen ins Kino brachte, will es wieder wissen. Der französische Filmverleih Pathé hat die ersten Bewegtbilder zu "Der Graf von Monte Christo" veröffentlicht - der nächsten Verfilmung eines Romans von Alexandre Dumas (1802-1870).

Der Trailer verspricht spektakuläre Kamerafahrten, actionreiche Fechtszenen und große Gefühle. Wer weder den Roman noch eine seiner zahlreichen Verfilmungen kennt: Edmond Dantès landet aufgrund der Intrige von Rivalen an seinem Hochzeitstag im berüchtigten Gefängnis Château d'If. Nach Jahren in Haft gelingt ihm die Flucht. Verkleidet und unter dem Decknamen Graf von Monte Christo nimmt er Rache.

"Erster französischer Superheld"

Regie bei "Der Graf von Monte Christo" führen Matthieu Delaporte (52) und Alexandre de La Patellière (52). Die beiden schrieben die Drehbücher zu "Die drei Musketiere - D'Artagnan" und "Die drei Musketiere - Mylady". Das Duo inszenierte zudem die Komödie "Der Vorname" (2012), die auf ihrem eigenen Theaterstück basiert. 2018 brachte Sönke Wortmann (64) die deutsche Verfilmung in die Kinos.

Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière beschreiben "Der Graf von Monte Christo" laut Medienberichten als "wahren Mythos, der mehrere Filmgenres vermischt - Abenteuer und Thriller, überlagert von einer ungeheuer starken Liebesgeschichte". Sie beschreiben die Titelfigur als "ersten französischen Superhelden, der aus dem Licht in den Schatten tritt und die Identität eines maskierten Rächers annimmt".

Pierre Niney (34) verkörpert den Grafen. Seinen Durchbruch feierte der Schauspieler 2014, als er in "Yves Saint Laurent" den Modeschöpfer spielte. Seitdem ist Niney einer der größten französischen Filmstars.

"Der Graf von Monte Christo" wurde schon etliche Male für die Kinoleinwand oder für TV-Mehrteiler adaptiert. Berühmte Vorgänger von Pierre Niney waren etwa Richard Chamberlain (1975), Gérard Depardieu (1998) und James Caviezel (2002).