Grünen-Politiker Kretschmann ist der beliebteste Ministerpräsident

Mit keinem Ministerpräsidenten sind die eigenen Bürger einer Forsa-Umfrage so zufrieden wie mit Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne). Sein bayerischer Kollege Horst Seehofer landet in der Befragung auf dem letzten Platz

Mit keinem Ministerpräsidenten sind die eigenen Bürger laut einer Forsa-Umfrage so zufrieden wie mit dem baden-württembergischen Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne). Der Stuttgarter Ministerpräsident kam in dem am Montag veröffentlichten aktuellen RTL/NTV-"Trendbarometer" auf einen Zustimmungswert von 76 Prozent. Das Schlusslicht bildete Bayerns Regierungschef Horst Seehofer (CSU). Mit ihm waren nur 31 Prozent der Bayern zufrieden.

Kretschmann setze sich "häufig deutlich von seiner eigenen Partei ab", erklärte Forsa-Chef Manfred Güllner. Der Grüne stärke so den Eindruck, dass er "unabhängig, sachorientiert und überparteilich" handle, und werde "als echter Landesvater" angesehen. Bei Seehofer sei die Ablehnung hingegen "parteiübergreifend sehr groß".

Hinter Kretschmann lagen die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, 68 Prozent) und der niedersächsische Regierungschef Stephan Weil (SPD, 68 Prozent) auf dem zweiten und dritten Platz der Liste der angesehensten Amtsinhaber. Vor Seehofer lagen Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD, 38 Prozent) und Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD, 37 Prozent) auf den hinteren Plätzen des Forsa-Zufriedenheitsrankings.

Das Institut befragte im Auftrag der RTL-Mediengruppe vom 4. bis 15. Dezember 7449 Menschen in 15 Bundesländern. Sachsen war ausgenommen, weil es dort in dieser Zeitspanne gerade ein Wechsel des Ministerpräsidenten gab. Die Fehlertoleranz wurde mit plus minus vier Prozentpunkten angegeben.