Grüne und FDP tagen am Freitag in größerer Runde

·Lesedauer: 1 Min.
Instagram-Foto mit Wissing, Baerbock, Lindner und Habeck (AFP/Volker WISSING)

Nach ihrem ersten Treffen zum Ausloten einer möglichen Regierungszusammenarbeit am Dienstagabend wollen Grüne und FDP am Freitag zu einer neuen Gesprächsrunde mit einem größeren Teilnehmerkreis zusammenkommen. "Dabei sollen erste inhaltliche Fragen vertieft werden", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing am Mittwoch in Berlin. Voraussichtlich am Samstag will die FDP demnach mit der Union sprechen, am Sonntag dann mit der SPD.

Wissing sagte, die Union habe der FDP Gespräche angeboten. Das Angebot der Liberalen sei, das Gespräch am kommenden Samstag zu führen. Auch mit der SPD solle zunächst ein bilaterales Gespräch stattfinden, die von den Sozialdemokraten ausgesprochene Einladung habe seine Partei ebenfalls angenommen. Der FDP sei es wichtig, "möglichst mit allen über das Wochenende bilateral gesprochen zu haben, die als Regierungspartner in Frage kommen", sagte Wissing.

An dem Gespräch mit den Grünen am Freitag sollen von FDP-Seite die Präsidiumsmitglieder teilnehmen, wie der Generalsekretär weiter ausführte. Zu möglichen Themen wollte er sich nicht konkret äußern.

Wissing machte mit Verweis auf die Vertraulichkeit auch keine Angaben zum Verlauf des ersten Zusammentreffens von FDP und Grünen. An dem Gespräch am Dienstagabend hatten neben Wissing FDP-Chef Christian Lindner sowie die Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck teilgenommen.

cha/cne/mt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.