Grönemeyer-Klage: Urteil des Kölner Landgerichts steht bevor

Verhandelt wird eine einstweilige Verfügung, die Grönemeyer erwirkt hatte.

Herbert Grönemeyer (61) setzt sich vor Gericht für die Privatsphäre seiner Familie ein. Am Mittwoch, 09.15 Uhr, will das Landgericht Köln entscheiden, ob eine von Grönemeyer erwirkte Einstweilige Verfügung aufrechterhalten bleibt. In dem Verfahren geht es um eine Auseinandersetzung des Musikers und Sängers mit einem Fotografen und einem Kameramann 2014 auf dem Flughafen Köln-Bonn. Ein Video von dem Vorfall, das im Internet verbreitet wurde, erweckt den Eindruck, Grönemeyer sei damals grundlos ausgerastet.

Grönemeyer findet Video irreführend

In dem Film sieht es so aus, als sei Grönemeyer allein unterwegs. In Wahrheit seien seine Lebensgefährtin und sein Sohn mit dabei gewesen, sagte Grönemeyer im Mai der Deutschen Presse-Agentur. „Der Teil ist nicht im Film, der ist rausgeschnitten.“ Der Film sei so zusammenmontiert, dass man glauben müsse, er rege sich auf, nur weil er einen Fotografen sehe. „Das ist ja das Linke an dem Video. Der Auslöser ist nicht da“, sagte Grönemeyer. „Wenn die von mir ein Foto hätten haben wollen, hätten sie mich ja fragen können, ich mache mit jedem ein Foto“, beteuerte er. Hier sei aber die Privatsphäre seiner Familie verletzt worden.

In dem Verfahren geht es konkret um die Aufrechterhaltung einer einstweiligen Verfügung, die Grönemeyer gegen die Verbreitung von Fotos und Behauptungen im Zusammenhang mit dem Vorfall am Flughafen erwirkt hatte. (dpa)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta