GQ Men of the Year: Arnold Schwarzenegger in Berlin als Legende ausgezeichnet

Arnold Schwarzenegger und Heather Milligan bei der Verleihung der GQ-Awards in der Komischen Oper

In Zeiten von Weinstein-Skandal und #metoo-Debatte braucht es zur Ehrenrettung der Gattung Gentleman offenbar drastische Maßnahmen. Zum ersten Mal wurde bei den GQ Men of the Year Awards am Donnerstagabend in der Komischen Oper ein Preisträger in der Kategorie "Legend of the Century - Legende des Jahrhunderts" ausgezeichnet.

Laut dem Herren-Lifestylemagazin trifft diese Bezeichnung auf Arnold Schwarzenegger zu, weil "niemand es geschafft hat, weltweit gleich in vier Kategorien Karriere zu machen und als Sportler, Kinostar, Politiker und Umweltschützer so viel zu erreichen wie er". Die Karriere des 70-jährigen gebürtigen Österreichers, der mit seinem Sohn Patrick nach Berlin gekommen war, veranlasste auch prominente Kollegen zu Lobeshymnen.

"Der Weg, den er gemacht hat, wie er sich für die Umwelt und in der Politik einsetzt, ist bemerkenswert", so Til Schweiger. "Hätte es die amerikanische Verfassung erlaubt, wäre es sicher auch Präsident geworden - und er hätte es besser gemacht als Donald Trump."

Durch den Abend führte, wie bereits im vergangenen Jahr, Barbara Schöneberger. "Wenn man sich anschaut, was da in Hollywood gerade abgeht, dann wird doch das Lebenswerk von Hugh Hefner plötzlich sehr sympathisch", so die Moderatorin.

An der Behrenstraße in Mitte, das gab sie zu, waren an diesem Abend allerdings ein paar Männer zusammen gekommen, die durchaus als Vorbild ihres Geschlechts bezeichnet werden können. So wie Fußballweltmeister Philipp Lahm, ausgezeichnet in der Kategorie "Sp...

Lesen Sie hier weiter!