GP Malaysia: Verstappen zeigt Hamilton und Vettel die Grenzen auf

Den 15. Grand Prix der Formel-1-Saison 2017 auf dem Sepang International Circuit in Malaysia gewinnt Max Verstappen im Red Bull überraschend vor Lewis Hamilton im Mercedes. Das Podium komplettiert Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull, nachdem die favorisierten Ferraris mit Problemen zu kämpfen hatten.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel musste von Startplatz 20 losfahren und wird am Ende starker Vierter. Mehr war leider nicht drin, denn die Red Bulls waren heute zu stark. Für Kimi Räikkönen kam es noch dicker, denn der Finne konnte nicht mal starten und wurde so zum Zuschauen verdammt.

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas wird Fünfter vor Sergio Perez im Force India sowie Stoffel Vandoorne im McLaren.

Die Punkteränge komplettieren Lance Stroll (Williams), Felipe Massa (Williams) und Esteban Ocon (Force India).

In der WM-Fahrerwertung baut Hamilton mit 281 Punkten die Führung auf Vettel aus, der nun auf 247 Zählern kommt. Bottas (222), Ricciardo (177) und Räikkönen (138) folgen dahinter. Verstappen hat nun 93 Punkte auf seinem Konto.

Gewinner des Rennens: Verstappen

Verstappen gewinnt den Grand Prix von Malaysia und holt sich damit seinen zweiten Karriereerfolg. Seine Schwester Victoria-Jane hat Tränen in den Augen. Es ist ein wunderschönes Geschenk zum 20. Geburtstag des Niederländers: Sieg in Sepang.

Verlierer des Rennens: Räikkönen

Auf der sogenannten Ferrari-Strecke musste die Scuderia zwei Schreckmomente verdauen: Erst konnte Vettel nach dem Qualifying nur von Startplatz 20 starten, dann musste auch noch der Zweiplatzierte Räikkönen kurz vor Rennbeginn seinen Boliden in die Box schieben lassen. Letztlich musste der Finne den Grand Prix als Zuschauer weiterverfolgen, denn die technischen Probleme waren in der Kürze nicht zu beheben. Bitter für Kimi und Ferrari!

Aufreger des Rennens: Alonso

Gerade als Vettel sich Ricciardos dritten Platz schnappen wollte, machte der spanische Ex-Weltmeister beim Überrunden Probleme. Der Australier kam problemlos vorbei, während Vettel an Alonso hängenblieb. Das war die Wende im Kampf ums Podium. Denn danach kam Vettel nicht mehr nah genug an Ricciardo heran. Vettel regte sich über die unnötige Aktion von Alonso auch über Funk auf. Auf Twitter und Co. waren die Ferrari-Fans darüber selbstredend “not amused”.

Die heißesten Grid Girls der Formel 1

Grid Girls vom Aserbaidschan-GP (Getty Images)

Stimmen zum Rennen:

Verstappen (Red Bull): “Das Auto hat sich gut angefühlt. Ich habe gesehen, dass Lewis Probleme mit der Traktion hat. Ein unglaublicher Sieg.”

Hamilton (Mercedes): “Wir haben so ein Ergebnis hier gebraucht. Ich habe weiter ein gutes Gefühl. Das Rennen war sehr hart.”

Ricciardo (Red Bull): “Sebastian kam sehr schnell hinter mir heran, aber er setzte nur eine Attacke. Max ist das ganze Wochenende super gefahren, für das Team ein starkes Rennen.”

Vettel (Ferrari) über den Zwischenfall mit Stroll: “Es ist alles kaputtgegangen. Viel Arbeit für die Mechaniker. Ich weiß nicht, was er da gemacht hat, aber das Auto ist zumindest hinten ein Totalschaden.” Die Aktion sei von Stroll “komplett unnötig” gewesen. “Er hat einfach nicht geguckt”, ärgert sich Vettel. Ob er ein neues Getriebe braucht, kann er jetzt noch nicht sagen. Aber wenn es ein Totalschaden ist, lässt das nichts Gutes vermuten.

Top des Rennens: Vettel

Der Heppenheimer lieferte eine Top-Performance in Malaysia ab, schob sich am Start erst von 20 auf 17 vor und war nach der ersten Runde dann schon an sieben Piloten vorbei. Ganz stark. Vettel glänzte mit zahlreichen Überholmanövern und verpasste nur knapp das Podium.

Flop des Rennens: Stroll

In der Auslaufrunde crashte der Williams-Pilot mit vollem Karacho und völlig unnötig in Vettels Ferraris hinein.  Der Deutsche musste seinen Ferrari auf drei Rädern abstellen und wurde dann mit tosendem Applaus von Wehrlein – auf dem Boliden sitzend – in die Box gefahren. Vettel kann jetzt nur hoffen, dass sein Getriebe durch den Unfall nicht beschädigt wurde.

Statistik des Rennens: 19

Nach 19 Jahren verabschiedet sich der Formel-1-Zirkus aus Malaysia. Der Grand Prix lohnt sich für die Veranstalter aus finanzieller Sicht nicht mehr – zu teuer! 1999 fand erstmals ein Rennen in Sepang statt – vor allem viele epische Regenschlachten verzückten die F1-Fans.

Spruch des Rennens: Alonso

Nach einem wilden Überholmanöver und heißgeführten Zweikampf zwischen Alonso und Magnussen funkt der spanische Ex-Weltmeister: “Was für ein Idiot. Spinner! Hülkenberg hat recht, er (Magnussen) ist verrückt.”

Rennverlauf:

Räikkönen muss vor dem Start seinen Ferrari in die Box schieben lassen. Ob das noch kurz vor dem Rennen behoben werden kann, ist zu bezweifeln.

Hamilton gewinnt den Start problemlos, da Startplatz zwei von Räikkönen freibleibt. Dahinter kommt Bottas super weg und macht viel Druck auf Verstappen, doch der Niederländer kann Rang 2 halten. Vettel schon auf P17. Und Räikkönen steht immer noch an der Box.

Nach 2 von 56 Runden: Stroll und Magnussen machen am Start je fünf Positionen gut und Vettel gewinnt in der ersten Runde gleich sieben Plätze!

In Runde 3 meldet Hamilton über Funk: “Lost the de-rate.” Das heißt: Er kann die Batterie nicht aufladen. Und kurz danach zieht Verstappen schon am Briten vorbei und übernimmt im Grand Prix von Malaysia die Führung.

Jetzt ist wohl klar, wieso Ocon schon nach zwei Runden umplanmäßig an der Box war: Es gab eine Berührung zwischen dem Force-India-Piloten und Massa im Williams in der zweiten Kurve. Daher musste Ocon früh die Reifen wechseln.

Ricciardo schnappt sich in der 9. Runde Bottas, nachdem sich der Finne bis zum Schluss gegen den Australier wehrt. Doch es zeigt sich heute, dass beide Red Bulls schnell unterwegs sind.

Top 10: Verstappen vor Hamilton (2,8), Bottas (9,9), Ricciardo (10,0), Perez (16,1), Vandoorne (17,0), Stroll (19,3) und Massa (20,9), Vettel (25,1) und Magnussen (25,7).

Hülkenberg kommt früh zum Boxenstopp, setzt auf eine Undercut-Strategie und wechselt auf Soft. Prompt fährt der Emmericher Bestzeit im zweiten Sektor.

Massa ist durch den früheren Boxenstopp an Stroll vorbeigegangen. Der Undercut funktioniert heute als Strategie. Von den Topstars bleiben aber alle noch draußen.

Vettel kommt Hamilton immer näher: Im Boxenfunk wird der Brite von seiner Crew schon gewarnt, dass gegen Ende des Rennens der Heppenheimer Hamilton durchaus noch gefährlich werden kann.

16 von 56 Runden: Vettel liegt jetzt auf P6, war aber noch nicht an der Box. Der Rückstand auf Verstappen beträgt inzwischen eine halbe Minute. Ohne Safety-Car oder Regenschauer ist das Rennen für ihn kaum noch zu gewinnen.

Die Top 6 nach 18 Runden: Verstappen vor Hamilton (8,7), Ricciardo (13,0), Bottas (25,2), Perez (28,0) und Vettel (30,5).

Verstappen schied in dieser Saison bereits sieben Mal aus. Doch heute ist der Red-Bull-Pilot schnell unterwegs und sein zweiter Sieg der Karriere möglich für den Niederländer.

In der 21. Runde geht Vettel an Perez mit DRS bei Start und Ziel vorbei und ist nun schon Fünfter.

23 von 56 Runden: Langsam stellt sich die Frage, ob die Top 8, die noch nicht an der Box waren, mit einem Stopp durchfahren könnten. “Der linke Vorderreifen ist noch in Ordnung. Uns ist klar, das die Balance leidet. Aber wir sind happy”, funkt Red Bull unter anderem an Verstappen.

Dreher von Ocon, der von P9 auf P12 zurückfällt. Der Franzose wollte außen an Sainz vorbei, dann kam es aber zu einer leichten Berührung. “Für mich ein Rennunfall”, findet Sky-Experte Marc Surer.

In Runde 26 geht Hamilton an die Box und kommt vor Bottas und Vettel auf die Strecke. Das Timing von Mercedes perfekt gepasst. Vettel muss schnellstmöglich nachziehen, denn an Bottas kommt er nicht vorbei und würde so noch mehr Zeit auf den Briten verlieren.

Der führende Verstappen und Vettel wechseln auch ihre Reifen, während Ricciardo und Bottas noch auf der Strecke bleiben.

Bottas bleibt nach seinem Boxenstopp hinter Vettel. Ferrari hat sich also den ersten Mercedes im Rennen mit einem Untercut geschnappt. Eine grandiose Leistung, wenn man bedenkt, dass Vettel vom letzten Startplatz losfahren musste.

30 von 56 Runden: 1. Verstappen 2. Hamilton 3. Ricciardo 4. Vettel 5. Bottas 6. Perez 7. Vandoorne 8. Stroll 9. Massa 10. Ocon

Carlos Sainz kommt im Toro Rosso mit einem Antriebsproblem an die Box. Das ist wohl das Ende seines Rennens.

Vettel hat 31 Sekunden Rückstand auf den führenden Verstappen. Der Abstand ist zu viel zu groß, um noch zu gewinnen. Aber das Podium könnte drin sein?!

Ricciardo wird vom Team angefeuert, er sei schneller als Hamilton und könne ihn noch kriegen. Derzeit sind es 8,4 Sekunden Rückstand.

Nach Regen sieht es im Moment nicht aus. Und Vettel dreht die schnellste Runde, die jemals in Malaysia gefahren wurde.

Die Top 6 nach 42 Runden: Verstappen vor Hamilton (9,3), Ricciardo (16,4), Vettel (23,8), Bottas (39,4) und Perez (57,8).

Ricciardo wird über Funk von seinem Team informiert, dass Vettel in vier bis fünf Runden zu ihm aufschließen wird.

48 von 56 Runden: Vettel ist ganz nah an Ricciardo dran, doch beim Überrunden von Alonso verliert der Heppenheimer Anschluss an den Australier. Über Funk motzt Vettel gegen den Spanier: “Come on, Alonso! Musste das wirklich sein?!”

Vettel bricht jetzt etwas ein und sein Rückstand auf Ricciardo wächst wieder an. Scheint so, als ob die Aktion von Alonso die Wende im Duell um Platz drei war?!

In den Punkteränge wird sich nach 54 Runden nichts mehr verändern. So langsam fangen auch die skeptischsten Fans von Verstappen an, an den Sieg zu glauben.

Verstappen gewinnt vor Hamilton und Ricciardo. Vettel wird starker Vierter!

Hamilton siegt nach Vettel-Crash

Hamilton gewinnt in Spa

Hamilton holt Monza-Sieg

Doppel-Sieg für Ferrari

Hamilton gewinnt nach Vettel-Drama

Bottas feiert 2. Formel-1-Sieg 2017

Sensationeller Sieg in Baku

Hamilton gewinnt in Montreal

Monaco: Doppel-Sieg für Ferrari

Barcelona: Hamilton hält Vettel in Schach

Überraschungssieg beim GP in Sotschi

Alle Ergebnisse: Fahrer- und Team-Wertung