Gouverneurswahl in Virginia - Vorsprung für Republikaner Youngkin

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Bei der als wichtiger Stimmungstest geltenden Gouverneurswahl im US-Bundesstaat Virginia zeichnet sich ein deutlicher Vorsprung für den Kandidaten der Republikaner ab. Dem Sender CNN zufolge lag Glenn Youngkin am Dienstagabend (Ortszeit) mehr als zehn Prozentpunkte vor dem Demokraten Terry McAuliffe, der von US-Präsident Joe Biden unterstützt wird. Ähnlich sah es auch beim Sender ABC aus. Es waren aber erst rund 50 Prozent der Stimmen ausgezählt - die Zahlen können sich daher noch ändern.

Die Wahl in Virginia ein Jahr vor den Kongresswahlen wird im Land aufmerksam verfolgt. Vor einigen Monaten sah es noch nach einem komfortablen Sieg für McAuliffe aus, dann holte Republikaner Youngkin in Umfragen deutlich auf - und lag zuletzt sogar leicht vorn. McAuliffe (64) war von 2014 bis 2018 Gouverneur, Youngkin (54) ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Der ehemalige Präsident Donald Trump unterstützt ihn. Die Wahl gilt als eine Art Referendum über Bidens Politik, der seit knapp einem Jahr im Weißen Haus regiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.