Google im Streit mit Amazon – das kann Roku freuen

Benedikt Kaufmann
1 / 1
Google im Streit mit Amazon – das kann Roku freuen

Wenn sich zwei streiten – freut sich der Dritte. Google und Amazon streiten über die Hoheit im neuen Geschäftsfeld Video-Streaming. Die von den großen Tech-Konzernen unabhängige Plattform Roku könnte hier der große Gewinner sein.

Google und Amazon bieten sowohl Geräte, die Video-on-Demand-Streaming auf TV-Geräten ermöglichen, als auch eigene Streaming-Dienste an. In diesem neuen Geschäftsfeld kommt es zu Reibereien zwischen den beiden Techriesen. Jetzt entfernt Google YouTube von einigen Amazon-Geräten wie dem Echo Show und dem Fire TV. Damit reagiert der Suchmaschinenkonzern darauf, dass Amazon die Konkurrenzprodukte Google Chromecast oder Google Home nicht anbietet.

Der Streit der Tech-Giganten schadet dem Kunden und damit ihnen selbst. In Zukunft dürfte es dennoch häufiger zu Auseinandersetzungen zwischen den großen US-Firmen kommen. Denn die einzelnen Kerngeschäfte sind längst nicht mehr ausreichend, um das rasante Wachstum der Konzerne zu unterstützen. Neue Geschäftsfelder wie das Video-on-Demand-Streaming sind vielversprechende Zukunftsmärkte. Hier treffen sich Amazon, Netflix, Apple und Google. Der Markt wächst rasant: Im Jahr 2022 soll er laut Statista bereits 27,6 Milliarden Dollar umfassen.

Das umfassendste Angebot

Vom Streit unter den Tech-Riesen könnte Roku profitieren. Denn der Börsenneuling bietet die Streaming-Plattform mit dem breitesten Angebot an. Alle Anbieter sind vertreten: Netflix und YouTube, aber auch Showtime und Hulu. Noch ist die sechsmonatige Lock-Up-Frist für Roku nicht abgelaufen. Ein Einstieg relativ nah an dem gehypten IPO ist nicht zu empfehlen. Angesichts der Entwicklungen im VoD-Streaming ist Roku jedoch definitiv ein Kandidat für die Watchlist.