Google Pixelbook: High-end Convertible für Chrome OS

Sascha Koesch
(Google)


Endlich gibt es ein Chromebook, das wirklich perfekt zu den Pixel Smartphones passt. Das Pixelbook folgt der gleichen Designstrategie und dreht auch in den Spezifikationen ordentlich auf.

Es ist nur 10 Millimeter dünn, wiegt 1 Kilo, hat einen 12,3-Zoll Touchscreen in Quad HD mit einer 235 ppi Pixeldichte. Es gibt Core i5 und Core i7 Versionen, bis zu 16GB RAM und bis zu 512GB Speicher. Natürlich gibt es die klassisch langlebige Batterie, die mit 10 Stunden nicht ganz vorne ist, aber zumindest massiv genug. Über USB C wird es geladen und soll in 15 Minuten noch mal 2 Stunden nachlegen können.

Der Google Assistent kommt auch wie erwartet für das neue Pixelbook zuerst. Ein weiteres Feature ist die automatische Verbindung mit dem eigenen Smartphone, wenn man mal ganz dringen WiFi braucht.

Einen eigenen Stift gibt es für das Pixelbook auch und mit einer Latenz von nur 10 Millisekunden, einer Erkennung von Winkeln bis 60 Grad und 2.000 Leveln Drucksensitivität lässt auch das nichts zu wünschen übrig.



Pixelbooks werden in den USA ab 999 Dollar zu haben sein und 99 Dollar kostet der Pen. Allerdings. Eine Veröffentlichung ist zunächst nur für USA, UK und Kanada geplant.