Google und Levi Strauss bringen "intelligente" Jeansjacke auf den Markt

Leitfähige Fasern in Jeansstoff

Eine Jacke zum Telefonieren und Navigieren: Der US-Kleidungskonzern Levi Strauss bringt eine "intelligente" Jeansjacke auf den Markt, die er gemeinsam mit dem Google-Konzern entworfen hat. Im Jackenärmel sind leitfähige Fasern eingewebt und ein kleiner Knopf angebracht, der auf Druck- und Wischbewegungen reagiert. Das Material kann eine Verbindung zum Smartphone aufbauen. Ab Mittwoch ist die Jacke für 350 Dollar (rund 300 Euro) in den USA zu haben.

Wie ein im Portal YouTube von Levi Strauss veröffentlichter Film zeigt, richtet sich das neue Kleidungsstück vor allem an Fahrradfahrer, die per Knopfdruck einen Anruf annehmen oder abweisen, Textnachrichten abhören, ihre Musik bedienen oder das Navi nach dem Weg fragen können. "Zugleich müssen sie niemals die Augen von der Straße nehmen", erklärte der für seine Jeans bekannte Textilkonzern.

Es gehe hierbei "nicht um Technologie um der Technologie Willen", erklärte Paul Dillinger von Levi Strauss. Das Produkt reagiere vielmehr auf ein "reales Bedürfnis unserer Konsumenten unterwegs". Google-Ingenieur Ivan Poupyrev pries das Produkt in einem Blog vor allem als Kleidungsstück an - es sei vor allem "eine Jacke", die wie jede andere Jeansjacke gewaschen werden könne, nur ohne die herausnehmbare Technologie, und außerdem bequem sei und warmhalte.

Die Jacke ist ab Mittwoch in ausgewählten US-Shops sowie ab dem 2. Oktober im Levi-Onlineshop erhältlich. Ihre Partnerschaft zur Entwicklung des intelligenten Kleidungsstücks hatten Levi Strauss und Google vor rund zwei Jahren verkündet.