Google Clips: Lifelogging-Kamera vorgestellt

Thaddeus Herrmann
Google Clips: Lifelogging-Kamera vorgestellt


Ein eher ungewöhnliches Gadget hat sich Google bis zum Ende des heutigen Hardware-Regens aufgespart. Google Clips, die erste Kamera des Unternehmens.

Mit den Kameras der Pixel-Smartphones konnte Google bereits im letzten Jahr überzeugen; die Tatsache, dass man auch bei der heute vorgestellten zweiten Generation auf eine Dual-Kamera verzichtet, belegt, dass es bis auf Weiteres keinen wirklichen Grund für ein solches Setup zu geben scheint, da sind sich zumindest die Produktentwickler sicher. Ob Google Clips jedoch qualitativ gleichwertige Fotos und Videos wird aufnehmen können, bleibt abzuwarten.

Google Clips ist eine Lifelogging-Kamera. Und damit ein Produkt, um das es vergleichsweise still geworden ist, nach sich zum Beispiel Narrative an diesem Prinzip versucht hatte. Google setzt auch hier auf Künstliche Intelligenz, so dass Bilder und Videos immer im richtigen Moment aufgenommen werden. Ein manueller Auslöser ist ebenfalls vorhanden. Google Clips ist mit Android-Telefon ab Version 7 kompatibel, der Sensor hat eine Blende von f/2,4 bei 130° Radius. Bis zu drei Stunden soll man so sein Leben dokumentieren können, danach muss über USB Type-C aufgeladen werden. Die Verbindung zum Smartphone läuft über Bluetooth, ohne Telefone sind Uploads nicht möglich. Google Clips wird 250 US-Dollar kosten; einen Termin für den Verkaufsstart lässt Google im Moment noch offen. Das Gleiche gilt für die Frage, ob die Kamera auch mit iOS kompatibel sein wird.