Google übernimmt die Hälfte der HTC-Entwickler für über 1 Milliarde Dollar

Sascha Koesch


Es war gerüchteweise schon oft vermutet worden, aber jetzt ist es klar. Google übernimmt die Hälfte des Research & Development Teams von HTC (ingesamt 2.000 Beschäftigte), die auch für die Entwicklung von Google Pixel und Pixel XL zuständig waren für 1,1 Milliarde Dollar. Das bedeutet zunächst mal: für Google ist die Entwicklung eigener Smartphones kein Nebenprojekt mehr, sondern rückt viel stärker in den Fokus als bislang.

Kurz vor der Veröffentlichung von Pixel 2 und Pixel 2 XL ein gutes Zeichen für Google, aber auch HTC feiert das, denn sie müssen schon seit langem über einen Verkauf diverser Sparten ihres Business mehr als nur nachdenken. Für HTC soll es nicht, wie zunächst viele annahmen, auf eine Reduzierung auf Vive hinauslaufen, sondern sie wollen nach wie vor an der Entwicklung von neuen eigenen Smartphone-Flagschiffen arbeiten.

Google soll im Deal auch noch einen breiten Zugriff auf diverse Patente ("Intellectual Property") von HTC bekommen. Wir dürfen gespannt sein, ob diese Wendung nicht auch - wie damals nach der Übernahme von Motorola durch Google - nach ein paar Jahren an Schwung verliert, allerdings gibt es für die übernommenen Entwickler auch viel zu tun, denn Google setzt ja am 4. Oktober Leaks zu folge mehr auf Hardware denn je mit der Veröffentlichung der beiden Pixel, einem neuen Google Home Mini, einem neuen Chromebook und einem neuen Dreamcast.

HTC, Google