Golf: Kaymer bricht auf dritter Runde ein

Martin Kaymer hat drei Wochen vor der British Open in Royal Birkdale einen Rückschlag erlebt. Der 32-Jährige brach auf der dritten Runde der French Open in Paris ein und fiel nach einer 77er-Runde mit insgesamt 219 Schlägen auf den 66. Platz zurück. Spitzenreiter vor den letzten 18 Löchern waren der Schwede Alexander Björk und Peter Uihlein aus den USA mit jeweils 205 Schlägen.

Martin Kaymer hat drei Wochen vor der British Open in Royal Birkdale einen Rückschlag erlebt. Der 32-Jährige brach auf der dritten Runde der French Open in Paris ein und fiel nach einer 77er-Runde mit insgesamt 219 Schlägen auf den 66. Platz zurück. Spitzenreiter vor den letzten 18 Löchern waren der Schwede Alexander Björk und Peter Uihlein aus den USA mit jeweils 205 Schlägen.

Der zweimalige Major-Gewinner Kaymer war mit einer 69 und Platz 15 aussichtsreich in die mit 7,0 Millionen Dollar dotierte Konkurrenz auf dem Platz im Le National, im kommenden Jahr Schauplatz des 42. Ryder Cups gegen die USA, gestartet. Am Samstag unterliefen ihm auf dem Par-71-Kurs zwei Doppel-Bogeys und vier Bogeys bei nur zwei Birdies. Vor der British Open (20. bis 23. Juli) wird der ehemalige Weltranglistenerste noch in der Woche zuvor die Scottish Open in Troon spielen.

Bester Deutscher vor der Schlussrunde von den Toren von Paris war der Düsseldorfer Maximilian Kiefer, der mit einer 72 ins Klubhaus kam und mit 213 Schlägen auf dem 21. Platz lag. Dahinter folgten aus einem nach dem Cut verbliebenen deutschen Quartett noch der Ratinger Marcel Siem (40./214) und der Münchner Florian Fritsch (55./217).

Mehr bei SPOX: Gal und Masson mit schwachem Start | US-Tour: Cejka muss um Cut bangen | Kaymer glückt guter Start in Paris