Golf: Spieth gewinnt The Open Championship 2017

Jordan Spieth hat das dritte Major-Turnier des Jahres gewonnen. Der US-Amerikaner schloss auf dem Kurs in Royal Birkdale mit 12 unter Par ab und gewann vor Matt Kuchar. Das allgemein auch als British Open bezeichnete Turnier ist das älteste noch ausgetragene Golfturnier der Welt. Hier findet Ihr alle Informationen zu Preisgeldern, Siegern, Live-Übertragungen, Tee Times und Rekorden.

Jordan Spieth hat das dritte Major-Turnier des Jahres gewonnen. Der US-Amerikaner schloss auf dem Kurs in Royal Birkdale mit 12 unter Par ab und gewann vor Matt Kuchar. Das allgemein auch als British Open bezeichnete Turnier ist das älteste noch ausgetragene Golfturnier der Welt. Hier findet Ihr alle Informationen zu Preisgeldern, Siegern, Live-Übertragungen, Tee Times und Rekorden.

The Open Championship Tag 4: Spieth siegt (Wertungen in der Übersicht)

In einem knappen Finish setzte sich der US-Amerikaner Jordan Spieth vor Landsmann Matt Kuchar durch. Dabei kam der 23-Jährige überhaupt nicht gut in die Runde. Nach einem Doppel-Bogey an Loch 13 explodierte Spieth aber, spielte Birdie, Eagle, Birdie, Birdie und gewann am Ende mit -12 und drei Schlägen Vorsprung auf Kuchar.

Haotong Li spielt sich mit einer überragenden 63er Runde auf das Podium, während sich Rafa Cabrera-Bello und Rory McIlroy den vierten Rang teilen. Martin Kaymer spielt zwei unter Par und beendet die British Open 2017 auf dem geteilten 37. Platz. Hier geht's zur ausführlichen News.

Jordan Spieth und Matt Kuchar absolvierten die letzte Runde der British Open 2017 gemeinsam.

The Open Championship Tag 3 (Wertungen in der Übersicht)

Der Südafrikaner Branden Grace hat mit einer Traumrunde bei den 146. British Open einen historischen Golf-Rekord aufgestellt. Der 29-Jährige absolvierte auf dem Par-70-Kurs von Royal Birkdale im englischen Southport als erster Golfprofi bei einem Major-Turnier eine Runde mit nur 62 Schlägen. Hier geht's zur ausführlichen News.

The Open Championship Tag 2 (Wertungen in der Übersicht)

Martin Kaymer hat am 2.Tag der 146. British Open den Cut geschafft und übernachtet nach seiner mittelmäßigen 72er Runde auf dem 45. Platz. Kurioserweise schwächelte Kaymer genau bei den Löchern, die ihm am vorherigen Tag das Überleben im Turnier gesichert haben.

Alleiniger Führender nach dem zweiten Tag ist der Superstar Jordan Spieth aus den USA. Spieth spielte eine hervorragende 69er Runde und hat nun 2 Schläge Vorsprung vor Landsmann Matt Kuchar. Dritter ist der Engländer Ian Poulter zusammen mit dem Amerikaner Brooks Koepka - Beide mit einem Score von -3. Hier geht's zur ausführlichen News.

The Open Championship Tag 1 (Wertungen in der Übersicht)

Der Start von Martin Kaymer in die 146. British Open verlief nicht ganz so wie erhofft. Der beste deutsche Golfer liegt nach der ersten Runde mit 72 Schlägen und einem Score von +2 auf Platz 79. Damit ist der Cut vorerst in Gefahr.

Neben Kaymer schwächelte auch der Golf-Superstar Rory McIlroy, der lediglich ein Schlag besser war als der Deutsche.

Die Führenden nach dem ersten Tag sind die drei Amerikaner Jordan Spieth, Brooks Koepka und Matt Kuchar mit jeweils 65 Schlägen und einem Score von -5. Hier geht's zur ausführlichen News.

Was sind The Open Championship?

The Open Championship ist das dritte der vier Golf-Major im Kalenderjahr. Da The Open das einzige Major außerhalb Amerikas ist, wird das Turnier oft auch als British Open bezeichnet. Der Name The Open bezieht sich darauf, dass neben Profis auch Amateure an diesem Major teilnehmen dürfen. Theoretisch steht also jedem die Teilnahme offen, allerdings muss zuvor eine Qualifikation überstanden werden oder eine Einladung aufgrund besonderer Leistungen in der Vergangenheit erfolgen. The Open findet jeweils so statt, dass die Schlussrunde am dritten Sonntag im Juli gespielt wird. The Open 2017 sind die 146. Ausgabe und finden vom 20. bis 23 Juli statt.

Wann wurde The Open Championship erstmals ausgetragen?

The Open Championship wurden erstmals im Jahr 1860 auf dem Prestwick Golf Club in Schottland ausgetragen und sind damit das älteste noch ausgetragene Golf-Event der Welt. Der Prestwick Golf Club liegt etwa 50 Kilometer südwestlich von Glasgow. Erstmals wurde 1856 ein Turnier mit angedachten wechselnden Kursen auf dem Prestwick Golf Club gespielt, allerdings fehlten weitere Plätze für das Format. 1860 spielten dann acht professionelle Golfer auf drei Runden mit je zwölf Löchern die erste The-Open-Ausgabe aus. Willie Park Sr. gewann mit 174 Schlägen den ersten Titel. Im Folgejahr wurde das Turnier für Amateure geöffnet. Acht Amateure und zehn Profis spielten um den Sieg.

Welche Besonderheiten gibt es bei The Open Championship?

Neben der Teilnahmeberechtigung für Amateure ist die größte Besonderheit von The Open, dass diese auf jährlich wechselnden Kursen gespielt wird. Von 1860 bis 1893 wurde dabei ausschließlich in Schottland gespielt, 1894 wurde auf dem Royal St. George's Golf Club erstmals in England gespielt. Die Liste der gastgebenden Plätze wird als "Rota" bezeichnet. Dabei gibt es eine Konstante: Alle Jahre die mit 0 oder 5 enden - etwa 2015 und 2020 - werden in St. Andrews gespielt

Eine weitere Besonderheit ist, dass es am Ende von The Open zwei Sieger gibt: Einen bei den Profis und einen bei den Amateuren. Zudem wird The Open auf sogenannten Links-Kursen gespielt. Links-Kurse sind zu vergleichen ursprüngliche Golf-Plätze in Großbritannien, die sich auf unfruchtbarem Linksland zwischen Meer und fruchtbarem Ackerland befinden.

Die Kurse von The Open Championship:

Name Land Aktueller Austragungsort Ehemaliger Austragungsort
St. Andrews Old Course Schottland X
Carnoustie Schottland X
Muirfield Schottland x
Turnberry Schottland X
Royal Troon Golf Club Schottland X
Royal St. Georges England X
Royal Birkdale England X
Royal Lytham & St. Annes England X
Royal Liverpool (Holylake) England X
Prestwick Golf Club Schottland X
Musselburgh Links Schottland X
Royal Cingque Ports England X
Prince's Golf Club England X
Royal Portrush Golf Club Nordirland Kehrt 2019 zurück

2017 wird The Open auf dem Royal Birkdale Golf Club ausgetragen. Nach 1954, 1961, 1965, 1971, 1976, 1983, 1991, 1998 und 2008 findet das Major zum zehnten Mal auf Royal Birkdale statt. Die 18 Löcher des Royal Birkdale haben eine Gesamtlänge von 6.559 Metern. Mit 70 Schlägen spielen die Golfer eine Par-Runde.

Die PGA hat zudem bereits die Austragungsorte bis 2020 festgelegt. Dabei wird die "St-Andrews-Regel" gebrochen:

Jahr Kurs Land Datum Letzte Austragung
2017 Royal Birkdale Golf Club England 20. - 23. Juli 2008
2018 Carnoustie Golf Links Schottland 19. - 22. Juli 2007
2019 Royal Portrush Golf Club Nordirland 18. - 21. Juli 1951
2020 Royal St. George's Golf Club England 16. - 19. Juli 2011

Welcher Modus wird bei The Open Championship gespielt?

Bei The Open wird das klassische Stroke Play ("Zählspiel") angewendet. Dabei gewinnt am Ende derjenige Spieler, der nach vier Runden (Donnerstag bis Sonntag) die geringste Anzahl an Schlägen benötigt hat. In der Regel wird dabei über 18 Löcher gespielt. Um in diesem Modus den Sieger ermitteln zu können, ist es wichtig, dass die Spieler jedes Loch in allen vier Runden spielen, um in der Wertung aufgeführt zu werden. Ist dem nicht so, sind sie automatisch disqualifiziert.

Wie im Golf üblich, gibt es auch bei The Open nach der zweiten Runde einen Cut. Dabei scheidet etwa die Hälfte der Spieler aus. Auf der European Tour erreichen die 65 besten sowie schlaggleiche Spieler die beiden Schlussrunden, auf der PGA Tour die 70 besten sowie schlaggleiche Spieler. Bei The Open gilt die Regelung der PGA.

Die Tee Times der The Open Championship 2017

Die Tee Times von The Open 2017 sind bislang nicht bekannt. Diese werden erst am jeweiligen Vortag bekannt gegeben. Wie üblich, wird in Gruppen gestartet. 2016 wurden die jeweiligen Runden zwischen 6.30 Uhr und 8.30 Uhr begonnen.

Henrik Stenson: Rekordmann und Titelverteidiger

Titelverteidiger bei den 146. The Open ist der Schwede Henrik Stenson. Im Vorjahr sicherte er sich mit zahlreichen Rekorden seinen ersten Titel bei The Open. Der 41-Jährige ist nicht nur der erste Sieger aus Skandinavien, sondern hält auch mit 264 Schlägen nach vier Runden und insgesamt 20 unter Par die Rekorde für die meisten Schläge unter Par sowie die niedrigste Gesamtschlagzahl. Stenson geht auch 2017 als einer der Favoriten ins Turnier.

Die Trophäen bei The Open Championship

Bei The Open werden durch die zwei verschiedenen Wertungen auch zwei Pokale verliehen. Der Gesamtsieger, der sich Champion Golfer of the Year nennen darf, bekommt seit 1872 den Claret Jug. Dabei darf der Sieger das Original bis zum nächsten Jahr behalten und bekommt dann ein Replikat.

Von 1860 bis 1871 wurde zuvor der Championship Belt verliehen, dieser ging aber nach drei Siegen in Folge in den Besitz von Young Tom Morris über. Seine Familie spendete den Championship Belt 1908 und seit 1928 ist er im Clubhaus des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews ausgestellt.

Neben dem Claret Jug bekommt zudem der beste Amateur-Golfer des Turniers die Silver Medal verliehen. Voraussetzung dafür ist, dass er den Cut übersteht und das Turnier über die volle Distanz beendet Die Verleihung der Silver Medal erfolgt unmittelbar vor der Vergabe der Claret Jug.

Alle The-Open-Sieger seit 1980:

Jahr Sieger Nationalität Kurs Ergebnis (Par)
2016 Henrik Stenson Schweden Royal Troon Golf Club 264 (-20)
2015 Zach Johnson USA St. Andrews, Old Corse 273 (-15)
2014 Rory McIlroy Nordirland Royal Liverpool (Holylake) 271 (-17)
2013 Phil Mickelson USA Muirfield Golf Club 281 (-3)
2012 Ernie Els Südafrika Royal Lytham & St. Annes 273 (-7)
2011 Darren Clarke Nordirland Royal St. George's Golf Club 275 (-5)
2010 Louis Oosthuizen Südafrika St. Andrews, Old Course 272 (-16)
2009 Stewart Cirk USA Turnberry Golf Club 278 (-2)
2008 Padraig Harrington Irland Royal Birkdale Golf Club 283 (+3)
2007 Padraig Harrington Irland Carnoustie Golf Links 277 (-7)
2006 Tiger Woods USA Royal Liverpool (Holylake) 270 (-18)
2005 Tiger Woods USA St. Andrews, Old Course 274 (-14)
2004 Todd Hamilton USA Royal Troon Golf Club 274 (-10)
2003 Ben Curtis USA Royal St. George's Golf Club 283 (-1)
2002 Ernie Els Südafrika Muirfield Golf Club 278 (-6)
2001 David Duval USA Royal Lytham & St. Annes 274 (-10)
2000 Tiger Woods USA St. Andrews, Old Course 269 (-19)
1999 Paul Lawrie Schottland Carnoustie Golf Links 290 (+6)
1998 Mark O'Meara USA Royal Birkdale Golf Club 280 (0)
1997 Justin Leonard USA Royal Troon Golf Club 272 (-12)
1996 Tom Lehman USA Royal Lytham & St. Annes 271 (-13)
1995 John Daly USA St. Andrews, Old Course 282 (-6)
1994 Nick Price Simbabwe Turnberry Golf Club 268 (-12)
1993 Greg Norman Australien Royal St. George's Golf Club 267 (-13)
1992 Nick Faldo England Muirfield Golf Club 272 (-12)
1991 Ian Baker-Finch Australien Royal Birkdale Golf Club 272 (-8)
1990 Nick Faldo England St. Andrews, Old Course 270 (-18)
1989 Mark Calcavecchia USA Royal Troon Golf Club 275 (-13)
1988 Seve Ballesteros Spanien Royal Lytham & St. Annes 273 (-11)
1987 Nick Faldo England Muirfield Golf Club 279 (-5)
1986 Greg Norman Australien Turnberry Golf Club 280 (0)
1985 Sandy Lyle Schottland Royal St. George's Golf Club 282 (+2)
1984 Seve Ballesteros Spanien St. Andrews, Old Course 276 (-12)
1983 Tom Watson USA Royal Birkdale Golf Club 275 (-9)
1982 Tom Watson USA Royal Troon Golf Club 284 (-4)
1981 Bill Rogers USA Royal St. George's Golf Club 276 (-4)
1980 Tom Watson USA Muirfield Golf Club 271 (-13)

Rekordsieger von The Open Championship:

Rekordsieger von The Open ist Harry Vardon mit sechs Triumphen. Seinen ersten Sieg feierte er 1896, den letzten 1914. Ältester Sieger bei The Open war Old Tom Morris (46 Jahre, 102 Tage) im Jahr 1867, 1868 kürte sich Young Tom Morris (17 Jahre, 156 Tage) zum jüngsten Sieger aller Zeiten. Young Tom Morris hält zudem den Rekord für die meisten Siege in Folge. Von 1868 bis 1872 gewann er jeweils The Open (1871 wurde The Open nicht ausgetragen).

Name Nationalität Siege Siegjahre
Harry Vardon England 6 1896, 1898, 1899, 1903, 1911, 1914
John Henry Taylor England 5 1894, 1895, 1900, 1909, 1913
James Braid Schottland 5 1901, 1905, 1906, 1908, 1910
Peter Thomson Australien 5 1954, 1955, 1956, 1958, 1965
Tom Watson USA 5 1975, 1977, 1980, 1982, 1983

Wie haben sich die Preisgelder bei The Open Championship entwickelt?

In den ersten drei Jahren wurden bei The Open keine Preisgelder ausgeschüttet. 1863 gab es dann erstmals einen Pool von zehn Pfund, was für damalige Verhältnisse viel Geld war. Ab 1864 erhielt der Sieger ein zusätzliches Preisgeld von sechs Pfund, der Gesamtbetrag wurde auf 15 Pfund erhöht. Die Preisgelder stiegen in den folgenden Jahren weiter an und betrugen 1980 bereits 25.000 Pfund für den Sieger. 1993 wurden erstmals 100.000 Pfund an den siegreichen Greg Norman übergeben. Das Sieg-Preisgeld von einer Million Pfund wurde dann 2015 überschritten. Zach Johnson bekam für den Gewinn 1,150 Millionen Pfund. Im vergangenen Jahr bekam Henrik Stenson als neuer Sieger und Rekordhalter 1,175 Millionen Pfund. Der gesamte Pool betrug 2016 6,5 Millionen Pfund. 2017 steigt der Gesamtbetrag erneut. Etwa 7,6 Millionen Pfund werden insgesamt an die Teilnehmer ausgeschüttet.

Welche Deutschen sind 2017 bei The Open Championship vertreten?

Aus deutscher Sicht hat sich bislang lediglich Martin Kaymer für The Open 2017 qualifiziert. Für Kaymer ist es die zehnte Teilnahme an The Open. Im vergangenen Jahr beendete Kaymer das Turnier auf dem geteilten 36. Platz. Seine beste Platzierung erreichte der 32-Jährige mit dem geteilten siebten Platz 2010. 2011 und 2015 wurde er jeweils geteilter Zwölfter, 2012 scheiterte Kaymer bislang zum einzigen Mal am Cut.

The Open Championship 2017 live im TV:

In Deutschland, Österreich und der Schweiz können die Open 2017 nur im Pay-TV verfolgt werden. Der Bezahlsender Sky hat in DACH die Rechte für die Major-Turniere. Sky zeigt dabei alle vier Tage von The Open. Voraussetzung ist ein Sport-Abo bei Sky. Täglich werden etwa sieben Stunden des Turniers gezeigt.

The Open Championship 2017 im Livestream:

Sky-Kunden können, insofern sie ein Sport-Abo haben, das komplette Turnier auch über den Streaming-Dienst abrufen. SkyGo ist für Smartphone, Tabelt, PC oder Mac verfügbar. Android-Nutzer können auf ihr mobiles Endgerät laden. Bei Apple-Nutzern ist dies .

Eine weitere Möglichkeit The Open 2017 via Stream zu verfolgen ist Sky Ticket. Bei Sky Ticket können sich Sportinteressierte mit dem Supersport-Angebot einen Pass für einen Tag, eine Woche oder einen Monat holen und im gewählten Zeitraum das komplette Sportangebot von Sky nutzen. Ein Abo muss hierfür nicht abgeschlossen werden. Ein Tages-Pass bei kostet 9,99 Euro, eine Woche 14,99 Euro. Ein Monat Supersport kostet normalerweise 29,99 Euro, ist im Juli, also während The Open 2017, auf 14,99 Euro reduziert.

Eine weitere Option The Open 2017 zu verfolgen sind Liveticker, in welchen das Geschehen in Textform beschrieben wird. Auch SPOX bietet einen LIVETICKER zu The Open 2017 an.

Mehr bei SPOX: Kaymer scheitert in München: "Frustrierend" | Kaymer-Interview: "Lasst den Mann gesund werden!" | US-Tour führt 2018 Bluttests ein