Golf: Alle Infos zur PGA Championship

Zum 99. Mal wurde zwischen dem 10. und dem 13. August die PGA Championship ausgetragen. Schauplatz war dieses Jahr zum ersten Mal der Quail Hollow Club von Charlotte in North Carolina. Justin Thomas triumphierte dieses Jahr mit zwei Schlägen Unterschied vor Francesco Molinari. Hier findest du alle wichtigen Infos zu den Daten, Terminen, dem Spielplan, den Teilnehmern, Rekorden und die deutsche Bilanz des Turniers.

Zum 99. Mal wurde zwischen dem 10. und dem 13. August die PGA Championship ausgetragen. Schauplatz war dieses Jahr zum ersten Mal der Quail Hollow Club von Charlotte in North Carolina. Justin Thomas triumphierte dieses Jahr mit zwei Schlägen Unterschied vor Francesco Molinari. Hier findest du alle wichtigen Infos zu den Daten, Terminen, dem Spielplan, den Teilnehmern, Rekorden und die deutsche Bilanz des Turniers.

US PGA Championship 2017: Wer hat gewonnen?

Justin Thomas gewann die PGA Championshit mit 276 Schlägen. Den zweiten Platz teilte sich Francesco Molinari mit Patrick Reed und Louis Oosthuizen (278 Schläge). Der US-Star Jordan Spieth belegte mit 286 Schlägen lediglich den geteilten 28. Platz.

Was ist die PGA Championship 2017?

Das Turnier wird vom amerikanischen Verband für Berufsgolfer (PGA of America) organisiert und zählt neben den US-Masters, den US Open und The Open Championship zu den vier Major-Turnieren, den wichtigsten im Turnier-Kalender.

Zum ersten Mal wurde das Turnier 1916 ausgetragen, als sich der Engländer Jim Barnes durchsetzte. Bis 1958 wurde die PGA Championship als Lochspiel ausgetragen, ehe der Modus dann zum Zählspiel geändert wurde.

Wann findet die PGA Championship 2017 statt?

Als letztes der vier Major-Turniere findet die PGA Championship traditionell im August statt. In diesem Jahr wird das Kräftemessen zwischen dem 10. und 13. August 2017 ausgetragen.

Wo findet die PGA Championship 2017 statt?

Das Turnier wird jedes Jahr auf wechselnden Plätzen in den USA ausgetragen. In diesem Jahr ist zum ersten Mal der Quail Hollow Club von Charlotte in North Carolina Schauplatz des Turniers.

Wo kann ich die PGA Championship 2017 sehen?

Die Rechte für die TV-Übertragung der PGA Championship liegen exklusiv bei Sky. Der Pay-TV-Sender sendet täglich live aus Charlotte. Sky-Kunden können zudem mittels des Streamingdienstes auch online den Turnierverlauf verfolgen.

Vom 08. bis 12. August berichtet der Livestream-Service DAZN täglich ab 14 Uhr im Golf-Magazin von dem Major-Turnier in Charlotte.

Live-Übertragung der PGA Championship

Datum Runde Uhrzeit TV-Übertragung Livestream
10. August 2017 Runde 1 ab 19 Uhr Sky Sport 2
11. August 2017 Runde 2 ab 19 Uhr Sky Sport 3
12. August 2017 Runde 3 ab 20.30 Uhr Sky Sport 3
13. August 2017 Runde 4 ab 20 Uhr Sky Sport 3

Das Leaderboard der PGA Championship 2017

Wer darf an der PGA Championship teilnehmen?

Die PGA Championship ist das einzige Turnier, bei dem die führenden Amateure nicht teilnehmen dürfen. Lediglich durch einen Sieg bei einem der drei vorherigen Major-Turniere können sich Amateure für das Turnier qualifizieren.

20 Startplätze sind für die Bestplatzierten der PGA Professional Championship reserviert. Das restliche Teilnehmerfeld setzt sich aus den Siegern vorausgegangener Major-Turniere, dem Goldmedaillen-Gewinner der letzten olympischen Sommerspiele oder aus Spielern mit speziellen Einladungen zusammen.

Wer ist der Titelverteidiger?

Im letzten Jahr holte sich Jimmy Walker im Baltusrol Golf Club seinen ersten Major-Sieg. Der 38-Jährige setzte sich mit einem Gesamtergebnis von 266 sowie einem Schlag Vorsprung auf Jason Day durch. Für seinen Sieg bekam Walker ein Preisgeld in Höhe von 1,8 Millionen US-Dollar.

Wie hoch ist das Preisgeld?

Insgesamt werden bei dem Turnier 10 Millionen US-Dollar ausgeschüttet. 1,8 Millionen entfallen dabei auf den Sieger der PGA Championship.

Tiger Woods und Martin Kaymer: Welche Stars fehlen?

Tiger Woods wird bei den PGA Championship nicht an den Start gehen und verpasst damit zum ersten Mal alle vier Major-Turniere einer Saison. Zuletzt war Woods 2015 bei einem Profi-Turnier vertreten.

Aufgrund einer Schulterverletzung sagte auch der deutsche Golfstar Martin Kaymer seine Teilnahme ab. Seine Rückkehr plant er für das zur European Tour zählende Turnier in Dänemark zwischen dem 24. und 27. August. Da Alex Cejka die Qualifikation verpasste, ist der Österreicher Bernd Wiesberger der einzige Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum.

Wie schnitten die Deutschen bisher ab?

Martin Kaymer ist bislang der einzige Deutsche, der sich bei der PGA Championship zum Sieger küren konnte. 2010 holte sich Kaymer in Kohler, Wisconsin im Stechen gegen Bubba Watson den ersten Major-Sieg seiner Karriere. Bereits im Jahr zuvor belegte er den geteilten sechsten Rang. Auch 2016 gelang Kaymer mit dem siebten Platz ein respektables Ergebnis.

Für Bernhard Langer war bei 20 Teilnahmen an dem Turnier der 21. Platz 1987 das beste Resultat. Alex Cejka erreichte direkt bei seiner ersten Teilnahme 2003 sein bestes Ergebnis mit dem vierten Platz.

Die PGA-Championship-Sieger der letzten Jahre

Jahr Sieger
2017 Justin Thomas (USA)
2016 Jimmy Walker (USA)
2015 Jason Day (AUS)
2014 Rory Mcillroy (GBR)
2013 Jason Dufner (USA)
2012 Rory McIllroy (GBR)
2011 Keegan Bradley (USA)
2010 Martin Kaymer (GER)
2009 Yang Yong-eun (KOR)
2008 Padraig Harrington (IRL)
2007 Tiger Woods (USA)

Wer sind die Rekordsieger der PGA Championship?

Platz Name Land Titel Jahre
1 Jack Nicklaus USA 5 1963, 1971, 1973, 1975, 1980
Walter Hagen USA 5 1921, 1924, 1925, 1926, 1927
2 Tiger Woods USA 4 1999, 2000, 2006, 2007
3 Gene Sarazen USA 3 1922, 1923, 1933
Sam Snead USA 3 1942, 1949, 1951

Mehr bei SPOX: Alle Infos zu Steph Curry beim PGA-Turnier in Hayward | Verletzungspause: Kaymer verpasst PGA Championship | Spieth klettert nach British-Open-Sieg