Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Markus Bußler
1 / 1
Goldexperte Bußler: Das war knapp

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, machen jetzt einen Rücksetzer wahrscheinlich.

„Während Gold das erste Quartal noch mit einem leichten Plus abschließen konnte, fiel der HUI rund 9 Prozent“, sagt Bußler. Das frustriere natürlich die Anleger. Dazu haben die Bullen einmal mehr ein vielversprechendes Ausbruchs-Setup leichtfertig verspielt. Das suggeriere, dass Gold noch einmal abtauchen muss, um Kraft für den Ausbruch über den Widerstand zu sammeln und anschließend die 1.400-Dollar-Marke in Angriff zu nehmen. Bei Silber allerdings sehe es anders aus. Dort wäre der Weg von Seiten der COT-Daten bereits geebnet. Doch eine Silver-only-Rallye sei aktuell doch eher unwahrscheinlich.

Im Rahmen der Einzelaktien geht es dieses Mal um Barrick Gold. Der Rebound-Trade ist zuletzt etwas ins Stocken geraten. Außerdem auf der Liste: Prairie Mining, Eldorado Gold, Teranga Gold und Nemaska Lithium. Die komplette Sendung können Sie gleich hier ansehen.