Goldener Herbst in Hamburg: Die zwölf schönsten Spaziergänge

·Lesedauer: 1 Min.

Bunte Blätter, raschelndes Laub und Kastanienmännchen – der Herbst in Hamburg hält für große und kleine Naturliebhaber eine Vielzahl an Möglichkeiten bereit. Die MOPO hat zwölf Tipps für die schönsten Herbstspaziergänge zusammengetragen. „Der Herbst ist immer unsere beste Zeit“, schrieb der Dichter Johann Wolfgang von Goethe in einem Brief an seinen Freund Friedrich von Schiller. Wer sich auf einen Herbstspaziergang durch Hamburg begibt, nimmt das dem alten Goethe gern ab. Auf diesen zwölf Herbstspaziergängen hätte sich wohl auch der berühmte Dichter wohl gefühlt. 1. Herbstlicher Sachsenwald Gleich mehrere Wanderwege für Herbstspaziergänge führen durch den Sachsenwald. Empfehlenswert ist der etwa 8,6 Kilometer lange Eisvogelweg vom Naturschutzgebiet Billetal vorbei an der Fürst-Bismarck-Quelle. Anfahrt mit der S21 bis Aumühle, von dort mit der R20 Richtung Büchen bis Friedrichsruh. 2. Die Harburger Berge erkunden Hoch hinaus bei Hamburg? Das gibt's in den Harburger Bergen, durch die elf gut ausgeschilderte Wanderwege über schmale Pfade und hohe Hügel führen – auch für Mountainbiker geeignet! Mit der S-Bahn bis Neuwiedenthal, weiter auf dem Ehestorfer Heuweg. Parkplatz am Falkenbergsweg. 3. Bunte Blätter sammeln im Duvenstedter Brook Mehr als 600 Pflanzen- und fast 100 Vogelarten auf einer Fläche von gut 1000 Fußballfeldern – der Duvenstedter Brook bietet neben Moor- und Heidelandschaften auch Wildschweine und Hirsche auf einer Brunftwiese. Natur pur und ideal für einen Herbstspaziergang! Am nächsten ist die U1-Haltestelle Ohlstedt, am Duvenstedter Triftweg gibt es einen Parkplatz 4. Naherholung am Bramfelder See Der Name täuscht, die Hoffnungen auf Naherholung nicht: Der Bramfelder See in Steilshoop ist ein nicht...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo