Golden Globes: Dieser deutsche Film ist nominiert

Diane Kruger in “Aus dem Nichts” (Foto: Warner Bros.)

Fatih Akins Drama “Aus dem Nichts” hat Chancen auf einen Golden Globe: Der Film über die NSU-Morde mit Diane Kruger ist als “Bester fremdsprachiger Film” für den begehrten Film- und Fernsehpreis nominiert.

Er tritt in der Kategorie unter anderem gegen Angelina Jolie an: Ihre jüngste Regie-Arbeit “First They Killed My Father” – eine kambodschanische Produktion – ist ebenfalls nominiert. Außerdem gehen “A Fantastic Woman” (Chile), “Loveless” (Russland) und “The Square” (Schweden) ins Rennen.

Diane Kruger spielt in “Aus dem Nichts” eine Mutter, die einem rechtsextremen Anschlag Mann und Kind verliert. Kruger wurde für ihre Darstellung einer Frau, die von Trauer und Rachegelüsten zerfressen wird, in bei den Filmfestspielen in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Fatih Akin und Diane Kruger bei den Filmfestspielen in Cannes

Übrigens hat noch ein weiterer Deutscher Chancen auf den Preis: Der gebürtige Frankfurter Hans Zimmer konnte für seine Filmmusik zu Christopher Nolans Kriegsdrama “Dunkirk” eine Nomininierung ergattern.

Zuletzt holte Michael Haneke im Jahr 2010 mit “Das weiße Band” den Golden Globe nach Deutschland. Im vergangenen Jahr war Maren Ades Komödie “Toni Erdmann” nominiert.

“The Shape of Water” ist Top-Favorit

Die besten Chancen auf eine Auszeichnung, wenn die Golden Globes am 8. Januar in Los Angeles verliehen werden, hat indes Guillermo Del Toros “The Shape of Water”, der insgesamt sieben Mal nominiert ist, unter anderem als “Bester Film – Drama”. In dieser Kategorie tritt er gegen “Dunkirk”, “The Post”, “Call Me By Your Name” und “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri” an.

Guillermo Del Toros ungewöhnliche Liebesgeschichte “The Shape of Water” ist sieben Mal nominiert (Bild: Fox Searchlight)

Als “Bester Film – Komödie oder Musical” gehen “The Disaster Artist”, “The Greatest Showman”, “I, Tonya”, “Lady Bird” und – absurderweise – der Horror-Thriller “Get Out” ins Rennen.

Christopher Plummer ist für Kevin Spaceys Rolle nominiert

Die wohl größte Überraschung bei den Darsteller-Preisen: Christopher Plummer ist für “All The Money in the World” als bester Nebendarsteller nominiert. Erst vor wenigen Wochen hatte er die Rolle von Kevin Spacey übernommen. Spacey war aus dem bereits fertigen Film geschnitten worden, nachdem mehrere Männer ihm sexuellen Missbrauch in der Vergangenheit vorgeworfen hatten. Regisseur Ridley Scott entschied sich, sämtliche Szenen mit Christopher Plummer nachzudrehen.