Golden Globes 2021: Deutschland hat zwei Chancen zu jubeln

(stk/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Tom Hanks und Helena Zengel in "Neues aus der Welt" (Bild: 2020 UNIVERSAL STUDIOS.  ALL RIGHTS RESERVED.)
Tom Hanks und Helena Zengel in "Neues aus der Welt" (Bild: 2020 UNIVERSAL STUDIOS. ALL RIGHTS RESERVED.)

Wenn am 28. Februar die Golden Globe Awards verliehen werden, lohnt sich auch aus deutscher Sicht ein Blick gen USA. "Systemsprenger"-Star Helena Zengel (12) und der Miniserie "Unorthodox" sei Dank. Nach den Nominierungen, die am 3. Februar verkündet wurden, winken zwei Preise.

Zengel ist mit ihren gerade einmal zwölf Jahren damit endgültig in der Traumfabrik angekommen. Nominiert ist sie in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin in einem Film" für ihren Part in "News of the World" an der Seite von Tom Hanks (64). Die Konkurrenz könnte wohl nicht namhafter sein: Ebenfalls nominiert sind Glenn Close (73, "Hillbilly Elegy"), Olivia Colman (47, "The Father"), Jodie Foster (58, "The Mauritanian") und Amanda Seyfried (35, "Mank").

Noch ein Preis für "Unorthodox"?

Maria Schrader (55) durfte dank der Miniserie "Unorthodox" schon bei den Primetime Emmy Awards im vergangenen Jahr jubeln. Im September erhielt sie den Emmy als erste deutsche Regisseurin überhaupt. Bei den Golden Globes geht "Unorthodox" ins Rennen für die "Beste Miniserie". "Das Damengambit", "The Undoing", "Small Axe" und "Normal People" gilt es am 28. Februar hinter sich zu lassen.